Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens


Roman Spirig
Regional / 05.07.18 19:59

Der Spielfeldbau des neuen Krienser Sportzentrums Kleinfeld wird aufwändiger als geplant. Denn beim Aushub für den Kunstrasen stiessen die Arbeiter auf Schwermetall, das aus einer früheren Deponie stammen dürfte.

Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens  (Foto: KEYSTONE /  / )
Wegen Mülldeponie! Verzögerungen beim Stadion-Umbau in Kriens (Foto: KEYSTONE / / )

Das schadstoffhaltige Material befinde sich auf einem beschränkten Teil des Spielfeldes, weshalb es bei den Sondierbohrungen vor Baubeginn nicht entdeckt worden war, teilte die Gemeinde heute Donnerstag mit. Auch in den Planunterlagen der Gemeinde war die Deponie nicht eingetragen.

Diese dürfte in den 1940er-Jahren aufgefüllt worden sein, noch bevor in den 1950er-Jahren ein Fussballfeld angelegt und 1968 das Kleinfeld-Stadion gebaut wurde. Die Gemeinde Kriens als Grundeigentümerin will das Material noch im Juli vollumfänglich entfernen und fachgerecht entsorgen lassen. Sie muss die Kosten dafür übernehmen.

Diese dürften sich auf einige hunderttausend Franken belaufen, sagte Bruno Weishaupt, Abteilungsleiter Immobilien der Gemeinde Kriens, auf Anfrage. Beim betroffenen Material handle es sich um rund 3000 Kubikmeter bei einem Gewicht zwischen 5000 und 6000 Tonnen. Das Erdreich habe eine dunklere Farbe gehabt und einen Geruch abgesondert, so sei man auf die Verunreinigung aufmerksam geworden.

Die nötigen finanziellen Mittel habe der Gemeinderat im Rahmen des neuen Finanzhaushaltsgesetzes (FHG) als dringliche, gebundene Ausgabe für eine notwendige Fundation gesprochen. Insbesondere will der Gemeinderat die anstehenden weiteren Bauarbeiten nicht verzögern. Der Krienser Einwohnerrat wird an der September-Sitzung im Detail informiert über die Varianten und den nötigen finanziellen Aufwand.

Erste Teile des Zentrums sind wie geplant im August bezugsbereit. Das erste Heimspiel des SC Kriens in der Challenge League im neuen Stadion wird in Absprache mit der Swiss Football League Ende September oder Anfang Oktober stattfinden. Die Eröffnung des Sportzentrums findet am 13. und 14. Oktober statt.

Die Gesamtinvestitionen für den Bau waren ursprünglich auf über 20 Millionen Franken beziffert. Die Luzerner Pensionskasse zahlt daran 15,3 Millionen Franken, die Gemeinde Kriens 5,1 Millionen Franken. Eine halbe Million steuert der Kanton aus Swisslos-Lotterieerträgen bei.


(sda / central redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Donnerstag ist Nidwalden-Tag!
Regional

Donnerstag ist Nidwalden-Tag!

Am Donnerstag, 22. November ist Radio Central wieder unterwegs. Dieses Mal im schönen Kanton Nidwalden.

Trump bewahrt zwei Truthähne vor einem Schicksal im Ofen
International

Trump bewahrt zwei Truthähne vor einem Schicksal im Ofen

US-Präsident Donald Trump hat bei einer traditionellen Zeremonie kurz vor dem Erntedankfest Thanksgiving zwei Truthähne vor dem Schmoren im Ofen bewahrt. Die Tiere mit den Nahmen "Peas" und "Carrots" dürfen nun auf einem Campus in Virginia weiterleben.

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden
Sport

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden

Die ZSC Lions und Lugano sind in der Champions Hockey League in den Achtelfinals ausgeschieden. Gegen Kärpät Oulu, respektive Frölunda Göteborg verloren die beiden Schweizer Vertreter nach ihren Unentschieden in den Hinspielen mit einem Tor Differenz.

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum
Sport

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum

Der CSI Basel begeht sein 10-Jahr-Jubiläum vom 10. bis 13. Januar 2019 nicht nur in der rundum erneuerten St. Jakobshalle, sondern auch erstmals mit dem Status eines Weltcup-Turniers.