Weihnachten feiern dieses Jahr? Arzt empfiehlt Vorab-Quarantäne


Roman Spirig
Schweiz / 20.11.20 17:12

Das Weihnachtsfest wird wegen der Coronapandemie anders sein als gewohnt. Der Kantonsarzt Thomas Steffen (BS) gab heute Freitag an der Medienkonferenz der Corona-Fachexperten zur Einstimmung schon mal ein paar konkrete Praxis-Tipps für die Corona-Weihnachten. Er rät unter anderem zu einer Vor-Quarantäne und Feiern mit Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten.

Angesichts der Infoflut zum Thema Corona rät der baselstädtische Kantonsarzt Thomas Steffen, "den Höhlenmenschen in uns zu überlisten", der zu stark auf solche Dauerreize reagiere. Und er präsentierte am Freitag vor den Bundeshausmedien eher düstere Weihnachtsaussichten.

Noch keine Generation habe je eine Pandemie mit einer solchen Informationsflut durchlebt, sagte das Vorstandsmitglied der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte der Schweiz. Wir seien aber noch immer Steinzeitmenschen, welche die Gefahren unmittelbar wahrnähmen. Heute führe dies bei vielen Menschen dazu, dass sie "von Sorgenflash zu Sorgenflash" hangelten.

Zu den Tests sagte Steffen, die Anbieter seien in der Pflicht, verstärkt Angebote zu machen. Es gebe genug Tests, aber deren Nutzung gehe in letzter Zeit zurück. Man müsse "breiter in die Testung reinkommen". Gerade Junge würden dafür nicht gerne in eine Spitalumgebung gehen. In Basel gebe es mittlerweile 40 Testmöglichkeiten, auch in Apotheken, Drogerien der anderen privaten Anbietern.

Wenn man zu schnell auf einen Rückgang der Kurve reagiere, sei man schnell wieder bei zu wenig Massnahmen, antwortete Steffen auf die Frage, was er von einer Petition halte, die verlange, dass man Chorproben unter Auflagen wieder zulasse.

Damit man die Weihnachtsfeiern einigermassen sicher im kleinen Kreise abhalten könne, rät Steffen zu einem vorsorglichen Rückzug im Vorfeld des Fests im Sinne einer Vorquarantäne. Weihnachtsgeschenke würde man besser auch jetzt kaufen, um Kontakte zu senken. Dann könne man am Tag selber auch die Grosseltern einladen. Allerdings bleibe ein Restrisiko.

Kantonärzte wie auch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) wollen diesbezüglich noch Empfehlungen kommunizieren, wie es am Medientermin hiess. "Zu zehnt um einen Topf" beim traditionellen Fondue chinoise empfehle er aber nicht, sagte Steffen. Ein Set pro Familie und genug Abstand sei besser.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer, glimpflich abgelaufener Unfall von Grosjean
Sport

Schwerer, glimpflich abgelaufener Unfall von Grosjean

Romain Grosjean hat im Grand Prix von Bahrain alle Schutzengel auf seiner Seite. Der Romand in Diensten des Teams Haas übersteht einen fürchterlichen Unfall ohne schwerwiegende Verletzungen.

Höchster Schweizer stellt Zusammenhalt und Zuversicht ins Zentrum
Schweiz

Höchster Schweizer stellt Zusammenhalt und Zuversicht ins Zentrum

Der Berner SVP-Politiker Andreas Aebi ist neuer Präsident des Nationalrats und damit höchster Schweizer. Sein Amtsjahr will er unter das Motto Zusammenhalt, Zuversicht und Zufriedenheit stellen.

Biden stellt Kommunikationsteam vor: Jen Psaki wird Sprecherin
International

Biden stellt Kommunikationsteam vor: Jen Psaki wird Sprecherin

Der gewählte US-Präsident Joe Biden will Jen Psaki als Sprecherin ins Weisse Haus holen. Sie war in der Regierung des früheren demokratischen Präsidenten Barack Obama unter anderem Kommunikationsdirektorin des Weissen Hauses und Sprecherin des Aussenministeriums gewesen.

Bundesrat Cassis reist in Nahen Osten und in Emirate
Schweiz

Bundesrat Cassis reist in Nahen Osten und in Emirate

Aussenminister Ignazio Cassis ist am Samstagvormittag zu einer fünftägigen Auslandreise abgeflogen. Auf seinem Besuchsprogramm stehen Israel, das besetzte Palästinenser-Gebiet und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).