Weil Monfils verliert: Berrettini erbt Masters-Ticket


Roman Spirig
Sport / 01.11.19 20:47

Matteo Berrettini qualifiziert sich als erster Italiener seit 41 Jahren für die ATP Finals. Selber bereits ausgeschieden, profitierte der 23-Jährige beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy von der Viertelfinal-Niederlage des Franzosen Gaël Monfils.

Weil Monfils verliert: Berrettini erbt Masters-Ticket (Foto: KEYSTONE / AP / Kamil Zihnioglu)
Weil Monfils verliert: Berrettini erbt Masters-Ticket (Foto: KEYSTONE / AP / Kamil Zihnioglu)

Monfils hatte die Trümpfe im Kampf um den letzten der acht Startplätze beim Saisonfinale in London in der eigenen Hand. Nach Berrettinis Zweitrunden-Niederlage gegen Jo-Wilfried Tsonga hätte Monfils beim Heimauftritt das Erreichen der Halbfinals genügt, um sich zum zweiten Mal nach 2016 für die ATP Finals zu qualifizieren. Davon blieb er allerdings ein ganzes Stück entfernt.

Im Viertelfinal gegen den Kanadier Denis Shapovalov gewann die Nummer 13 der Welt lediglich vier Games. Nach nur 61 Minuten waren Monfils' Träume von einer neuerlichen ATP-Finals-Teilnahme bei der 2:6, 2:6-Niederlage Geschichte, auch weil Shapovalov sich bei den Big Points eiskalt zeigte: Vier von fünf Breakbällen wusste der Kanadier auszunutzen. Bei Monfils, dessen hart umkämpfte Achtelfinalpartie gegen Radu Albot am Donnerstag erst kurz vor Mitternacht geendet hatte, reichten die Kräfte nicht aus, um sich erneut gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Am Vortag war ihm dies noch geglückt.

Novak Djokovic kommt beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy immer besser in Form. Nach zwei wenig überzeugenden Siegen gewann der (noch) Weltranglistenerste im Viertelfinal in weniger als einer Stunde 6:1, 6:2 gegen die Weltnummer 7 Stefanos Tsitsipas. Noch vor drei Wochen hatte im Viertelfinal in Schanghai der Grieche triumphiert. Im Halbfinal trifft Djokovic auf den US-Open-Halbfinalisten Grigor Dimitrov.

Die ATP Finals (vom 10. bis 17. November) in London wird der Serbe "nur" als Nummer 2 in Angriff nehmen. Er wird am Montag unabhängig von den Resultaten in Paris von Rafael Nadal an der Spitze der Weltrangliste abgelöst. Der Spanier spielte nach Redaktionsschluss gegen Jo-Wilfried Tsonga.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Britischer Premier bietet Hongkongern persönlich die Einbürgerung an
International

Britischer Premier bietet Hongkongern persönlich die Einbürgerung an

Im Streit um das geplante Sicherheitsgesetz Chinas für Hongkong hat der britische Premierminister Boris Johnson einem grossen Teil der Bevölkerung der chinesischen Sonderverwaltungsregion die Einbürgerung in Grossbritannien in Aussicht gestellt.

Kreuzlingen TG und Konstanz (D) setzen sich für offene Grenzen ein
Schweiz

Kreuzlingen TG und Konstanz (D) setzen sich für offene Grenzen ein

Die Stadtpräsidenten von Kreuzlingen TG und Konstanz (D) haben sich gegen Grenzzäune in ihrer Region ausgesprochen. "Eigentlich sind Konstanz und Kreuzlingen eine Stadt", sagte der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt der "Neuen Zürcher Zeitung" vom Mittwoch.

Weltweiter Verkauf von Smartphones sinkt um ein Fünftel
Wirtschaft

Weltweiter Verkauf von Smartphones sinkt um ein Fünftel

Der weltweite Verkauf von Smartphones ist als Folge der Coronavirus-Krise im ersten Jahresquartal markant zurückgegangen. Laut einer Studie der US-Marktforschungsfirma Gartner wurden 20,5 Prozent weniger Smartphones verkauft als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Völkermord-Verdächtiger Kabuga soll an Tribunal ausgeliefert werden
International

Völkermord-Verdächtiger Kabuga soll an Tribunal ausgeliefert werden

Ein mutmasslicher Drahtzieher des Völkermordes in Ruanda soll an ein internationales Tribunal ausgeliefert werden. Der über 80-jährige Félicien Kabuga soll an das International Residual Mechanism for Criminal Tribunals (IRMCT) überstellt werden, entschied am Mittwoch ein Pariser Berufungsgericht.