Weiter gesperrt! Felsblöcke oberhalb der Axenstrasse konnten nicht gesprengt werden


Roman Spirig
Regional / 30.07.19 17:52

Die Axenstrasse bleibt nach dem Felssturz vom Sonntag vorderhand gesperrt. Die absturzgefährdeten Felsblöcke haben am Dienstag nicht entfernt werden können, wie das Bundesamt für Strassen Astra mitteilte.

Weiter gesperrt! Felsblöcke oberhalb der Axenstrasse konnten nicht gesprengt werden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Weiter gesperrt! Felsblöcke oberhalb der Axenstrasse konnten nicht gesprengt werden (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Ein zwölf Tonnen schwerer Felsblock war am Sonntagnachmittag über die Axenstrasse zwischen Flüelen und Sisikon UR gestürzt und unterhalb der Strasse zu liegen gekommen. Seither ist der Abschnitt der A4 zwischen dem Kreisel Flüelen und der Abzweigung Wolfsprung südlich von Brunnen SZ aus Sicherheitsgründen gesperrt, denn es könnten weitere Blöcke Richtung Axenstrasse fallen.

Konkret geht es um zwei Blöcke, die rund 500 Meter über der Strasse liegen. Sie sind sie 300 und 200 Kubikmeter gross und liegen in einer Rinne. Oberhalb lägen eine grosse Ansammlung weiterer Blöcke sowie loses Material, teilte das Astra mit. Das Gebiet könne aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden.

Am Dienstag wurde versucht, die Blöcke durch eine kontrollierte Sprengung zu entfernen. Dieser Versuch sei leider nicht erfolgreich gewesen, teilte das Astra mit. Am Mittwochmorgen finde eine weitere Lagebesprechung statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde
International

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde

Die FDP ist bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg doch an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert. Die Freien Demokraten hätten bei der Wahl am Sonntag 4,9 Prozent der Stimmen bekommen, teilte das Statistik-Amt am Montagabend mit.

Coronavirus: Wie ist die Situation in der Schweiz?
Schweiz

Coronavirus: Wie ist die Situation in der Schweiz?

Spätestens seit dem Wochenende und den Vorkommnissen in Italien scheint die Schweiz vom Coronavirus näher betroffen denn je. Wie präsentiert sich die aktuelle Situation? Wir übertrugen die einberufene Medienkonferenz mit Bundesrat Alain Berset live ab 13.30 Uhr hier. Diese ist beendet.

Bevölkerung von Mitholz steht vor einem schwierigen Entscheid
Schweiz

Bevölkerung von Mitholz steht vor einem schwierigen Entscheid

Das Kandertaler Dorf Mitholz wird sich stark verändern. Mit dem Räumungsvorhaben des alten Munitionslagers im Fels über dem Dorf kommt auf die Bewohner eine zehnjährige Evakuierung zu. Ganz wegziehen oder später wiederkehren, lautet nun die Frage.

Einsprache gegen Sanierung auf Federers Baugrundstück am See
Schweiz

Einsprache gegen Sanierung auf Federers Baugrundstück am See

Die Gewässerschutzorganisation Aqua Viva hat gegen eine Altlastensanierung auf dem Baugrundstück von Tennisprofi Roger Federer in Rapperswil-Jona Einsprache erhoben. Aqua Viva will damit den Schutz des Zürichsees und des Seeufers sicherstellen.