Weitere Bauernproteste in Indien gegen Deregulierung


News Redaktion
International / 28.11.20 14:57

In Indien haben am Samstag erneut tausende Bauern gegen eine Deregulierung der Landwirtschaft demonstriert. In der Hauptstadt Neu Delhi blockierten sie mehrere Schnellstrassen, wie Fernsehaufnahmen zeigten. Agrarminister Narendra Tomar rief sie dazu auf, ihre Proteste zu beenden, und lud die Landwirte zu Gesprächen am kommenden Donnerstag ein. Ein Sprecher des Bauern-Komitees AIKSCC bekräftigte hingegen, sie würden weiter demonstrieren, bis ein umstrittenes Gesetzespaket zurückgenommen werde.

Bauern bei einem Marsch in die Hauptstadt Neu-Dehli. Foto: Altaf Qadri/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Altaf Qadri)
Bauern bei einem Marsch in die Hauptstadt Neu-Dehli. Foto: Altaf Qadri/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Altaf Qadri)

In Indien wird Getreide in Grossmärkten bisher zu garantierten Mindestpreisen gehandelt. Nun sollen die Farmer ihre Ware ohne Mittelmänner auch direkt an Privatfirmen verkaufen können. Die Regierung argumentiert, dass sie auf dem freien Markt höhere Gewinne erzielen könnten. Doch die Bauern befürchten einen Preisverfall, weil sie sich in Verhandlungen mit Grosskonzernen in einer schlechten Position wähnen. Viele indische Bauern haben Geldsorgen. Immer wieder gibt es deshalb auch Suizide.

Am Freitag hatte die indische Polizei Wasserwerfer, Tränengas, Stacheldraht und Barrikaden eingesetzt, um die Bauern aus Neu Delhi rauszuhalten. Anschliessend erlaubte sie ihnen jedoch einen friedlichen Protest in der Millionenmetropole. Die Landwirtschaft hat einen Anteil von rund 15 Prozent an der indischen Volkswirtschaft und ist Lebensgrundlage für rund 58 Prozent der Bevölkerung des 1,3-Milliarden-Einwohner-Landes.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann
Schweiz

Weltraumteleskop Cheops entdeckt mysteriöses Plantengespann

Forschende haben mit dem Weltraumteleskop Cheops ein ungewöhnliches Planetensystem entdeckt. Die sechs Planeten umkreisen den über 200 Lichtjahre entfernten Stern TOI-178 in einem harmonischen Rhythmus, wie die Universitäten Bern und Genf am Montag mitteilten.

Italiens Premier will Rücktritt einreichen - wie geht es weiter?
International

Italiens Premier will Rücktritt einreichen - wie geht es weiter?

Nach einer sich über Wochen anbahnenden Krise und zwei überstandenen Vertrauensabstimmungen im Parlament in Rom, will Italiens Regierungschef Giuseppe Conte zurücktreten.

Finanzkommission fordert Verdoppelung der Sparanstrengungen
Schweiz

Finanzkommission fordert Verdoppelung der Sparanstrengungen

Die St. Galler Regierung soll die Staatsausgaben bis 2024 um 120 Millionen statt wie vorgeschlagen um 60 Millionen Franken verringern. Dies fordert die Finanzkommission des Kantonsrats in einem Antrag. Der Personalaufwand soll ab 2022 eingefroren werden.

Problemloser Sieg von Real Madrid bei Alaves
Sport

Problemloser Sieg von Real Madrid bei Alaves

Real Madrid rehabilitiert sich in der 20. Runde der spanischen Meisterschaft für das peinliche Ausscheiden unter Woche im Cup gegen das unterklassige Alcoyano.