Weitere infizierte Spieler in der Serie A


News Redaktion
Sport / 14.03.20 13:00

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in der italienischen Serie A ist auf neun gestiegen.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in der Serie A steigt weiter an (FOTO: KEYSTONE/AP/Massimo Paolone)
Die Zahl der Coronavirus-Fälle in der Serie A steigt weiter an (FOTO: KEYSTONE/AP/Massimo Paolone)

Zwei Spieler der Fiorentina, Patrick Cutrone und German Pezzella, wurden nach Angaben des Klubs am Samstag positiv getestet.

Auch beim Physiotherapeuten des Teams sei eine Ansteckung nachgewiesen worden.

Mit Dusan Vlahovic war bereits zuvor ein anderer Spieler von Fiorentina positiv getestet worden, ebenso wie die Akteure Omar Colley, Albin Ekdal, Antonino La Gumina, Morten Thorsby und Manolo Gabbiadini von Sampdoria Genoa. Auch der Mannschaftsarzt habe sich angesteckt.

Als erste Infektion im italienischen Spitzenfussball war der Fall von Juventus-Verteidiger Daniele Rugani bereits am Mittwoch bekannt geworden.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwaldner Regierung erhält nicht mehr Geld für Testplanung
Regional

Nidwaldner Regierung erhält nicht mehr Geld für Testplanung

Die Testplanung für das Areal Kreuzstrasse in Stans wird teurer als geplant, weil die Verwaltung die Aufgabe nicht allein stemmen kann. Im Landrat ist am Mittwoch der vom Regierungsrat beantragte Zusatzkredit an der nötigen Zweidrittelsmehrheit gescheitert.

Casinos in Las Vegas sollen nach Corona-Schliessung wieder öffnen
International

Casinos in Las Vegas sollen nach Corona-Schliessung wieder öffnen

Im US-Staat Nevada mit dem Glücksspielparadies Las Vegas sollen nach wochenlangen Corona-Schliessungen die Casinos und Hotels wieder öffnen. Der Gouverneur von Nevada, Steve Sisolak, gab den 4. Juni als Termin bekannt.

Lufthansa-Gruppe baut Juni-Flugplan weiter aus
Wirtschaft

Lufthansa-Gruppe baut Juni-Flugplan weiter aus

Die Lufthansa steigert ihr Flugangebot mit dem Ende vieler Corona-Reisebeschränkungen in Europa im Juni. Die Airlines der Gruppe wollen 2'000 wöchentliche Verbindungen zu mehr als 130 Zielen weltweit an den Start bringen, wie die Lufthansa am Donnerstag mitteilte.

Lufthansa akzeptiert EU-Auflagen für Rettungspaket
Wirtschaft

Lufthansa akzeptiert EU-Auflagen für Rettungspaket

Das milliardenschwere Rettungspaket für die angeschlagene Lufthansa hat eine weitere Hürde genommen. Der Vorstand der Lufthansa beschloss in der Nacht zum Samstag, die von der EU-Kommission verlangten Auflagen zur Abgabe von Start- und Landerechten zu akzeptieren.