Weiterhin unterdurchschnittliche Arbeitslosigkeit in der Zentralschweiz


Roman Spirig
Regional / 08.10.19 09:06

Der Kanton Zug, der in der Zentralschweiz die grösste Arbeitslosigkeit hat, weist für September eine tiefere Arbeitslosenquote aus als im August. In den fünf anderen Kantonen der Region blieb die Quote stabil.

Weiterhin unterdurchschnittliche Arbeitslosigkeit in der Zentralschweiz (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Weiterhin unterdurchschnittliche Arbeitslosigkeit in der Zentralschweiz (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

In Zug ging die Arbeitslosenquote im September 2019 von 1,9 auf 1,8 Prozent zurück, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft am Dienstag mitteilte. Luzern weist für den September unverändert 1,5 Prozent aus, Schwyz 1,0 Prozent, Uri 0,9 Prozent, Nidwalden 0,7 Prozent und Obwalden 0,6 Prozent.

In Uri war die Arbeitslosenquote im September 2019 um 0,3 Prozentpunkte höher als im September 2018. In allen anderen Kantonen nahm die Quote gegenüber dem Vorjahresmonat ab oder blieb stabil.

Die Arbeitslosenquote der Schweiz lag bei 2,1 Prozent. Schwyz, Uri, Nidwalden und Obwalden gehören zusammen mit Graubünden zu den fünf Kantonen mit der tiefsten Arbeitslosenquote der Schweiz. Luzern liegt auf Platz acht, Zug auf Platz 15.

Die Zahl der Arbeitslosen in den sechs Zentralschweizer Kantonen ging im September gegenüber August 2019 um 125 auf 6099 zurück. Zahlenmässig am meisten Arbeitslose hat Luzern mit 3438, vor Zug mit 1302 und Schwyz mit 860. In Nidwalden stempelten 186 Personen, in Uri 181 und in Obwalden 132.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi
Events

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi

Zum 16. Mal nehmen Älpler und Bauern am 19. und 20. Oktober das Linthal in Beschlag und begeistern damit die Besucher.

St.Gallen: Jennifer Abderhalden (FDP) liegt vor David Zuberbühler (SVP)
Regional

St.Gallen: Jennifer Abderhalden (FDP) liegt vor David Zuberbühler (SVP)

In Appenzell Ausserhoden liegt die FDP-Nationalratskandidatin Jennifer Abderhalden in Führung: Nach Auszählung von 18 der 20 Gemeinden kommt sie auf 6240 Stimmen. Der bisherige David Zuberbühler (SVP) liegt mit 5256 Stimmen zurück.

Comebacks von Murisier und Michelle Gisin
Sport

Comebacks von Murisier und Michelle Gisin

Swiss-Ski beschickt den alpinen Weltcup-Auftakt in gut einer Woche in Sölden mit je acht Athletinnen und Athleten. Im Riesenslalom der Männer wird Justin Murisier zu seinem ersten Weltcup-Einsatz seit März 2018 gelangen.

Starker Start von Martullo Blocher in Graubünden
Regional

Starker Start von Martullo Blocher in Graubünden

Die Zürcherin Magdalena Martullo-Blocher hat bei den Nationalratswahlen in Graubünden einen starken Start hingelegt. In 28 von 106 ausgezählten Gemeinden holte die Zürcherin am meisten persönliche Stimmen von allen Kandidatinnen und Kandidaten. Sie überflügelte sogar ihren SVP-Nationalratskollegen Heinz Brand deutlich.