Weltnummer 1 Barty bricht Saison ab


News Redaktion
Sport / 23.10.21 08:16

Die Weltranglisten-Erste und Wimbledon-Siegerin Ashleigh Barty beendet ihre Saison vorzeitig.

Ashleigh Barty wird 2021 kein Turnier mehr bestreiten (FOTO: KEYSTONE/AP/Darron Cummings)
Ashleigh Barty wird 2021 kein Turnier mehr bestreiten (FOTO: KEYSTONE/AP/Darron Cummings)

Die 25-jährige Australierin wird damit auch nicht am WTA Masters in Guadalajara Mitte November ihren 2019 in Shenzhen gewonnenen Titel verteidigen.

Ich muss der Erholung meines Körpers Priorität einräumen und mich auf die harte Vorbereitung für das Australian Open im Januar konzentrieren, liess Barty in einem Communiqué verlauten. Angesichts der ständigen Ungewissheit bei der Rückkehr nach Queensland und der Quarantäne-Anforderungen sei sie nicht bereit, diese zu gefährden.

Ihre letzte Partie bestritt Barty Anfang September am US Open in New York, wo sie in der 3. Runde scheiterte. 2021 gewann die zweifache Grand-Slam-Siegerin fünf Turniere, ihren grössten Erfolg feierte die 25-jährige im Juli in Wimbledon, als sie als erste Australierin nach 41 Jahren im All England Club gewann.

Nach dem Verzicht von Barty ist klar, dass sich auch die Polin Iga Swiatek und die Spanierin Garbiñe Muguruza ihren Platz an den WTA Finals gesichert haben. Bereits zuvor hatten Aryna Sabalenka, Barbora Krejcikova, Karolina Pliskova und Maria Sakkari ihr Ticket für das Saisonfinale gelöst.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Magnus Carlsen in der Favoritenrolle
Sport

Magnus Carlsen in der Favoritenrolle

Spätestens am 15. Dezember ist klar, ob Magnus Carlsen weiter auf dem Schachthron sitzt. Die Weltnummer 1 verteidigt ab Freitag in Dubai den WM-Titel gegen den Russen Jan Nepomnjaschtschi.

Zürcher Stadtrat will umstrittene Basishilfe weiterhin auszahlen
Schweiz

Zürcher Stadtrat will umstrittene Basishilfe weiterhin auszahlen

Der Zürcher Stadtrat will die umstrittene wirtschaftliche Basishilfe für Sans-Papiers weiterhin ausbezahlen lassen. Er hat Rekurs gegen einen Entscheid des Bezirksrats eingelegt, der ihm genau das für die Dauer des aufsichtsrechtlichen Verfahrens verbieten wollte.

Liechtensteiner Landespolizei löst ungewollt Sirenenalarm aus
International

Liechtensteiner Landespolizei löst ungewollt Sirenenalarm aus

Alarmsirenen haben am Mittwoch im ganzen Fürstentum Liechtenstein geheult, ohne dass eine Gefahr für Mensch und Umwelt bestand. Die Polizei hatte gewissermassen den falschen Knopf gedrückt.

Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante
International

Belgien registriert ersten Fall mit neuer Coronavirus-Variante

Belgien hat einen ersten Fall mit der neuen, zunächst im südlichen Afrika festgestellten Corona-Variante B.1.1.529 registriert. Das gab der belgische Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke bei einer Pressekonferenz am Freitag bekannt.