Wicki-Unterstützer: "Kandidatur hat sich gelohnt"


Roman Spirig
Regional / 05.12.18 11:01

Bei den Anhängern des gescheiterten Nidwaldner Bundesratskandidaten Hans Wicki hält sich die Enttäuschung in Grenzen. Der Ausgang der Wahl sei absehbar gewesen, trotzdem habe sich die Kandidatur des FDP-Ständerats gelohnt.

Wicki-Unterstützer: Kandidatur hat sich gelohnt  (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Wicki-Unterstützer: Kandidatur hat sich gelohnt (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Remo Zberg, Gemeindepräsident von Wickis Wohnort Hergiswil, hat den Ausgang der Bundesratswahlen so erwartet. Ähnlich lautete der Kommentar von Stefan Bosshard, dem Präsidenten der FDP Nidwalden. Die Ausgangslage sei klar gewesen, sagte er. Man habe nicht mehr erwarten können, aber es hätte ihn gefreut, "wenn es eingeschlagen hätte".

Die Anhänger von Wicki sind aber überzeugt, dass sich die Kandidatur trotzdem gelohnt habe. Bosshard sagte, dank der Kandidatur von Wicki habe das Parlament eine gute Auswahl gehabt. Zberg betonte, eine solche Kandidatur brauche auch Mut und verdiene Respekt.

Karin Keller-Sutter sei eine gute Wahl, ergänzte Zberg. Als Wermutstropfen bezeichnete er, dass die Zentralschweiz bei den beiden Ersatzwahlen für den Bundesrat leer ausgegangen sei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tanzen im Glarnerland an Feiertagen nur in geschlossenen Räumen
Regional

Tanzen im Glarnerland an Feiertagen nur in geschlossenen Räumen

Glarnerinnen und Glarner sollen das Tanzbein auch an hohen Feiertagen schwingen können - allerdings nur in geschlossenen Räumen. Mit diesem Vorschlag reagiert die Regierung auf die Forderung eines Komitees zur Abschaffung des Tanzverbotes.

Zwei Autofahrer erheblich verletzt bei Kollision in Sursee
Regional

Zwei Autofahrer erheblich verletzt bei Kollision in Sursee

Bei der Autobahneinfahrt in Sursee sind am Montagabend zwei Autos zusammengeprallt. Die beiden Lenker verletzten sich dabei erheblich und wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?
Regional

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?

Die Glarner Regierung will die Gewinnsteuern für Unternehmen um über drei Prozentpunkte auf 12,43 Prozent senken. Die von ihr verabschiedete kantonale Steuerrevision setzt Bundesrecht um und beseitigt schädliche Steuerpraxen. Der Kanton muss Mindereinnahmen von etwa drei Millionen Franken jährlich verkraften.

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen
Schweiz

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen "ertricksten" Franken

Die Postauto Schweiz AG bezahlt durch Tricksereien zu viel eingezogene Abgeltungen zurück. Sie hat mit den 24 betroffenen Kantonen und mit dem Bund Vereinbarungen getroffen. Innerhalb von 30 Tagen zurückerstattet werden insgesamt 205,3 Millionen Franken.