Wie ist Martin Grab zumute nach positiver B-Probe?


Roman Spirig
Schwingen / 05.08.18 13:00

Auch die B-Doping-Probe des zurückgetretenen Top-Schwingers Martin Grab (39) ergab ein positives Resultat. Erneut wurde die verbotene Substanz Tamoxifen festgestellt. Grab stellte sich am Samstag Nachmittag den Medien.

Wie ist Martin Grab zumute nach positiver B-Probe?
Wie ist Martin Grab zumute nach positiver B-Probe?

  • Martin Grab nahm am Samstag Nachmittag in Einsiedeln Stellung zur positiven B-Probe. Was wurde mit der Probe bewiesen? Was ist noch unklar? Antworten im Interview mit Philipp Ziltener

Tamoxifen wurde und wird von Dopern verwendet, um die Nebenwirkungen eines Anabolikums, eines muskelbildenden Präparats, zu dämpfen. In einem Kraftsport wie Schwingen sind Anabolika wiederum stark leistungsfördernd. Tamoxifen steht seit 13 Jahren auf der massgeblichen Liste verbotener Substanzen des Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. In der Medizin ist Tamoxifen ein Mittel gegen Brustkrebs.

Grab wird den Fall nicht weiterziehen. Er verzichtet auf einen Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. Er dürfte damit in jedem Fall die nach der Dopingprobe vom 17. April errungenen Erfolge aberkannt bekommen. Es sind dies der Festsieg Zuger Kantonalen in Menzingen und der Kranzgewinn am Schwyzer Kantonalfest in Sattel. Nach dem Schwyzer Fest vom 6. Mai trat Grab, wie er zwei Wochen vorher angekündigt hatte, feierlich zurück. Grab kann auch gesperrt werden, allerdings hätte eine Sperre nach dem Rücktritt lediglich noch eine symbolische Wirkung.

Seit Dopingproben im Schwingsport erhoben werden, ist Martin Grab der vierte - und prominenteste - eidgenössische Kranzschwinger, der positiv getestet und verurteilt wird. Die früheren waren 2001 Beat Abderhalden, der Bruder des Überschwingers Jörg Abderhalden, 2005 Thomas Wittwer und 2013 Bruno Gisler. Erst seit Anfang 2017 werden die Proben auf Anordnung von Antidoping Schweiz vorgenommen. Seit dieser Zeit ist der Eidgenössische Schwingerverband Mitglied von Swiss Olympic. Seither werden Dopingproben im Schwingen auch ohne Ankündigung durchgeführt. Der Test bei Martin Grab daheim in Rothenthurm erfolgte unangekündigt.

Martin Grab gehörte bis vor etwa acht Jahren zu den besten Schwingern. Seine grössten Erfolge errang er mit den Siegen am Expo-Schwinget 2002 in Murten und am Unspunnenfest 2006 in Interlaken. In Estavayer 2016 sicherte er sich den siebten eidgenössischen Kranz in Folge.

In einer kürzlich von Radio Central durchgeführten Umfrage auf Facebook haben 79 % der Befragten angegeben, dass sie NICHT glauben, dass Martin Grab wissentlich leistungssteigernde Substanzen eingenommen hat. Nur 21 % antworten auf die Frage "Hat Martin Grab wissentlich gedopt?" mit JA. 1100 Leute nahmen an der Umfrage teil. 

(sda / Central Redaktion)


(Foto: facebook / radio central)
(Foto: facebook / radio central)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Novartis kommt Rechtsstreit um bestochene Ärzte teuer zu stehen
Wirtschaft

Novartis kommt Rechtsstreit um bestochene Ärzte teuer zu stehen

Novartis hat ein dunkles Kapitel seiner Firmengeschichte abgeschlossen. Es ging um den Vorwurf der Bestechung von Ärzten in den USA in früheren Jahren. Der Pharmakonzern gelobt Besserung.

Seehofer will grössere Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung
International

Seehofer will grössere Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung

Der deutsche Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert eine grössere Beteiligung der EU-Staaten bei der Rettung von Migranten in Seenot.

Zuger Polizei schnappt Blumenkassen-Plünderer und Sprayer
Regional

Zuger Polizei schnappt Blumenkassen-Plünderer und Sprayer

Drei Sprayer in Zug und drei Kassenplünderer in Baar hat die Zuger Polizei in der Nacht auf Dienstag ertappt. Sie konnte in beiden Fällen auf aufmerksame Bürgerinnen und Bürger zählen.

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten
International

Verbot kostenloser Plastiksäckchen in Japan in Kraft getreten

In Japan müssen Kunden ab sofort für Plastiksäcklein bezahlen: Am Mittwoch trat ein Verbot kostenloser Plastiktüten in Kraft. Beim Plastikverbrauch pro Kopf steht das Land weltweit an zweiter Stelle hinter den USA.