Wieder kein Tor: Der FC Luzern geht sang- und klanglos unter


Eliane Schelbert
Sport / 15.08.19 22:56

Der FC Luzern ist in der Qualifikation für die Europa League deutlich gescheitert. Die Innerschweizer waren gegen Espanyol Barcelona chancenlos und verloren auswärts mit 0:3 gleich hoch wie eine Woche zuvor daheim.

Wieder kein Tor: Der FC Luzern geht sang- und klanglos unter (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)
Wieder kein Tor: Der FC Luzern geht sang- und klanglos unter (Foto: KEYSTONE / EPA / ENRIC FONTCUBERTA)

Espanyol Barcelona schickte für das Rückspiel nur die zweite Garde auf den Platz. Acht neue Spieler standen im Vergleich zur letzten Woche in der Startformation. Unter anderen durften der Captain (Javi Lopez) und der Star (Marc Roca) sich im Hinblick auf den Meisterschaftsstart vom kommenden Sonntag gegen den FC Sevilla schonen. Dem Vorwurf der Überheblichkeit muss sich Trainer David Gallego nicht stellen. Der Spielverlauf gab ihm recht. Die B-Mannschaft von Espanyol dominierte den FC Luzern nach Belieben.

Die Katalanen gingen nach weniger als drei Minuten durch den Chinesen Wu Lei in Führung und präsentierten sich danach abgeklärt und technisch versiert. Die Luzerner waren hilflos, fielen stark ab und ermöglichten mit Fehlpässen immer wieder rasche Angriffe der Gastgeber. Der 22-jährige Victor Campuzano, der noch kein Spiel in einer höchsten Liga bestritten hat, profitierte davon. Er traf in der 27. und 37. Minute alleine vor Goalie Marius Müller stilsicher.

Der FC Luzern, der wie immer in den letzten zehn Jahren in der Europacup-Qualifikation gescheitert ist, brachte den ersten Schuss auf das Tor in der 68. Minute zustande und erspielte sich die erste Torchance eine knappe Viertelstunde später. Den derzeitigen Torfluch - in der Super League ist Luzern seit drei Partien ohne Treffer - konnte die Mannschaft von Thomas Häberli aber auch nicht brechen, als Espanyol das Resultat in der Schlussviertelstunde nur noch verwaltete. Am Sonntag spielt der FCL im Cup gegen den interregionalen Zweitligisten Calcio Kreuzlingen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher Wirte sollen keine Miete mehr bezahlen
Schweiz

Zürcher Wirte sollen keine Miete mehr bezahlen

Im Kanton Zürich sind rund 3000 Restaurants, Bars und Clubs vom Lockdown betroffen. Sehr viele von ihnen erhalten von den Vermietern jedoch keine Mietzinsreduktion. Der Gastgewerbeverband und die Bar & Club Kommission fordern ihre Mitglieder nun zum Ungehorsam auf.

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben
Schweiz

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan, die Sonntagszeitung "Il Mattino della domenica", auf dem Internetportal mitteilte.

Neue Planspiele für Fortsetzung der Premier-League-Saison
Sport

Neue Planspiele für Fortsetzung der Premier-League-Saison

In England ist offenbar ein neuer Plan aufgetaucht, der die Fortsetzung der Premier League trotz der Coronavirus-Pandemie ermöglichen könnte.

Brennendes Auto in Wolfhalden
Schweiz

Brennendes Auto in Wolfhalden

Am frühen Dienstagmorgen ist in Wolfhalden AR ein Auto während der Fahrt in Brand geraten. Der Lenker konnte noch rechtzeitig anhalten.