Wieder zwei Varianten im Spiel für A4-Anschluss in Küssnacht


Roman Spirig
Regional / 29.11.19 15:03

Nachdem der Bund im Frühling ein Bauprojekt für den überlasteten Autobahnanschluss A4 in Küssnacht zurückgewiesen hatte, präsentiert das Bundesamt für Strassen Astra nun zwei Varianten der Neugestaltung. Diese werden bis Ende Jahr geprüft.

Wieder zwei Varianten im Spiel für A4-Anschluss in Küssnacht (Foto: KEYSTONE / DPA / DAVID YOUNG)
Wieder zwei Varianten im Spiel für A4-Anschluss in Küssnacht (Foto: KEYSTONE / DPA / DAVID YOUNG)

Der Knoten Fänn beim Autobahnanschluss ist verkehrlich überlastet, es kommt zu Rückstau auf die Nationalstrasse und Blockaden auf der Kantonsstrasse. Man habe den Fächer für mögliche Lösungen nun noch einmal geöffnet und verschiedene Varianten geprüft, teilte das Astra am Freitag mit. Zwei Varianten stünden im Vordergrund.

Die erste Variante sieht eine Ampel beim Knoten Fänn und einen neuen Kreisel vor, die Fännstrasse könnte in Richtung Küssnacht unmittelbar südlich der Tankstelle verlegt werden. Die zweite Variante beinhaltet einen Kreisel beim Knoten Fänn und einen neuen Kreisel bei der Fännstrasse.

Im Projekt, das Astra und Kanton Schwyz 2015 erarbeitet hatten, war ursprünglich ein Umbau des Kreisels zu einem T-Knoten mit Lichtsignalanlage geplant gewesen. Das Departement Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) wies dieses aber zur Überarbeitung zurück.

Zu viele Fragen im Zusammenhang mit dem weiteren Ausbau der Kantonsstrasse, der Erschliessung der Tankstelle und damit einhergehende Anpassungen seien nicht geklärt, hiess es im vergangenen Mai. Die Mitglieder der Begleitkommission - Vertreter des Astra, des Kantons Schwyz, des Bezirks Küssnacht, der Meisterzunft Küssnacht und Betroffene - seien über den Stand der Arbeiten orientiert worden. Sie werden die vorgestellten Lösungen nun prüfen und bis Ende Jahr eine Stellungnahme dazu abgeben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kein Glasturm: Notre-Dame wird originalgetreu wieder aufgebaut
International

Kein Glasturm: Notre-Dame wird originalgetreu wieder aufgebaut

berühmte Pariser Kathedrale Notre-Dame soll möglichst originalgetreu wieder aufgebaut werden. Damit hat sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron von seinen Plänen verabschiedet, beim Wiederaufbau auf eine "zeitgenössische architektonische Geste" zu setzen.

Zürcher Stadtrat will dem AKW Gösgen ein Aktionärsdarlehen gewähren
Schweiz

Zürcher Stadtrat will dem AKW Gösgen ein Aktionärsdarlehen gewähren

Der Zürcher Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Kredit in der Höhe von 7,5 Millionen Franken. Das Geld soll der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG (KKG) dabei helfen, deren Liquiditätsbedarf zu decken.

Ziegler mit dem FC Dallas in der Quarantäne
Sport

Ziegler mit dem FC Dallas in der Quarantäne

Zu den Leidtragenden des MLS-Ausschlusses von Dallas wegen zu vielen Corona-Fällen zählt auch der 35-fache Schweizer Internationale Reto Ziegler, der seit zweieinhalb Jahren bei Dallas spielt.

Mehr Lohn für Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen
Regional

Mehr Lohn für Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen

Luzerner Kindergarten- und Primarlehrpersonen erhalten ab dem Schuljahr 2021/2022 mehr Lohn. Der Kanton korrigiert eine seit Jahren zu tiefe Einstufung und holt damit nach, was er wegen Sparrunden zuletzt verschoben hatte.