Wimbledon: Problemloser Auftaktsieg für Bencic


Roman Spirig
Sport / 02.07.19 16:05

Gelungener Auftakt für Belinda Bencic am Turnier in Wimbledon: Die 22-Jährige aus Wollerau setzt sich in der 1. Runde gegen die Russin Anastassia Pawljutschenkowa (WTA 46) problemlos mit 6:2, 6:3 durch.

Wimbledon: Problemloser Auftaktsieg für Bencic (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)
Wimbledon: Problemloser Auftaktsieg für Bencic (Foto: KEYSTONE / EPA / ANDY RAIN)

Bencic setzte damit ihre Serie fort und überstand auch bei ihrer fünften Wimbledon-Teilnahme die Startrunde. Nächste Widersacherin der Nummer 13 der Setzliste ist die Estin Kaia Kanepi, die Bezwingerin von Stefanie Vögele, gegen die Bencic noch nie gespielt hat.

Gegen Pawljutschenkowa hatte Bencic nur im zweiten Satz einen kleinen Hänger, als sie nach einer 3:0-Führung ihr einziges Break der Partie kassierte. Nach einem neuerlichen Aufschlagdurchbruch beendete sie nach 70 Minuten mit einem Servicewinner bei ihrem zweiten Matchball die Partie.

Bencic gehört in Wimbledon zu den gefährlichen Aussenseiterinnen. Rasen ist ihr Lieblingsbelag, zudem stand die Junioren-Siegerin von 2013 im Südwesten Londons auch bereits zweimal in den Achtelfinals des Frauen-Turniers. In Bencics Tableau-Viertel befinden sich allerdings auch Serena Williams, Titelverteidigerin Angelique Kerber und Ashleigh Barty, die Nummer 1 der Welt.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grünes Licht für WM-Auftakt Anfang Juli in Österreich
Sport

Grünes Licht für WM-Auftakt Anfang Juli in Österreich

Nach mehrmonatigem Stillstand wegen der Coronakrise kann die Formel-1-Weltmeisterschaft 2020 Anfang Juli in Österreich wieder starten.

Referendum gegen Einzonung in Kriens
Regional

Referendum gegen Einzonung in Kriens

Auf der Weinhalde in Kriens soll keine Überbauung realisiert werden. Ein Komitee hat gegen die Umwandlung der Landwirtschaftszone in die Bauzone das Referendum ergriffen, weil es in Kriens genügend freies Bauland gebe.

Proteste und Gewalt trotz Ausgangssperren in US-Städten
International

Proteste und Gewalt trotz Ausgangssperren in US-Städten

Der Tod eines Afroamerikaners nach einem brutalen Polizeieinsatz in der US-Stadt Minneapolis hat am Wochenende landesweit erneut zu Protesten und Gewalt geführt. Trotz Ausgangssperren in mindestens 25 Städten gingen Menschen die fünfte Nacht in Folge auf die Strassen.

EU-Kommissionschefin drängt USA zum Bleiben in der WHO
International

EU-Kommissionschefin drängt USA zum Bleiben in der WHO

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat US-Präsident Donald Trump aufgefordert, den angekündigten Bruch mit der Weltgesundheitsorganisation WHO zu überdenken. Im Kampf gegen das Coronavirus helfe nur globale Zusammenarbeit und Solidarität.