Winterthur: Mann ohne Führerausweis will zu Fuss flüchten


News Redaktion
Schweiz / 20.07.21 15:53

Ein 23-jähriger Autolenker ist der Stadtpolizei Winterthur am Montagabend durch seine "sportliche Fahrweise" aufgefallen: Als er kontrolliert werden sollte, wechselte er zunächst den Platz mit seiner Freundin auf dem Beifahrersitz - und ergriff danach sportlich zu Fuss die Flucht.

Die Winterthurer Stadtpolizei fiel ein sportlicher Autolenker auf: Bei der Kontrolle zeigte sich, er besitzt keinen Führerausweis. (Symbolbild) (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)
Die Winterthurer Stadtpolizei fiel ein sportlicher Autolenker auf: Bei der Kontrolle zeigte sich, er besitzt keinen Führerausweis. (Symbolbild) (FOTO: Stadtpolizei Winterthur)

Der Schweizer konnte kurz drauf aber kontrolliert und befragt werden, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte. Dabei stellte sich heraus, dass er keinen Führerausweis besitzt.

Dessen 20-jährige Freundin räumte ein, dass sie ihrem Partner das Fahrzeug überlassen habe, obwohl sie gewusst habe, dass er kein Motorfahrzeug lenken dürfe. Beide werden sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verschönerung der Uferpromenade in Brunnen SZ verzögert sich
Regional

Verschönerung der Uferpromenade in Brunnen SZ verzögert sich

Die Gemeinde Ingenbohl SZ kann nicht wie geplant Ende August mit der Aufwertung der Seeuferpromenade in Brunnen SZ beginnen. Grund dafür sind zwei Beschwerden gegen die Baubewilligung und die Arbeitsvergabe, wie die Gemeinde am Dienstag mitteilte.

Prozess nach versuchtem Goldschatz-Raub in Trier gestartet
International

Prozess nach versuchtem Goldschatz-Raub in Trier gestartet

Auf mehr als 2500 römische Münzen aus purem Gold hatten sie es abgesehen: Nach dem versuchten Raub des Trierer Goldschatzes aus dem Rheinischen Landesmuseum hat am Dienstag in Deutschland der Prozess gegen einen der mutmasslichen Täter begonnen.

BAG meldet 1033 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 1033 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Mittwoch innerhalb von 24 Stunden 1033 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist rund ein Drittel mehr als in der Vorwoche.

BAG meldet 1024 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 1024 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 1024 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist rund ein Viertel mehr als in der Vorwoche.