Wirtschaftskomitee warnt vor Folgen eines Neins zum Covid-19-Gesetz


Roman Spirig
Schweiz / 10.05.21 12:46

Eine breite Allianz von Branchenverbänden setzt sich im Wirtschaftskomitee "Ja zum Covid-19-Gesetz" gemeinsam für eine Annahme der Vorlage am 13. Juni ein. Das Gesetz rette unzählige Unternehmen und Arbeitsplätze.

Wirtschaftskomitee warnt vor Folgen eines Neins zum Covid-19-Gesetz (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Wirtschaftskomitee warnt vor Folgen eines Neins zum Covid-19-Gesetz (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Das Covid-19-Gesetz ermögliche es dem Staat, KMU und Gewerbe in der grössten wirtschaftlichen Krise seit fünfzig Jahren zu helfen, heisst es in einer Mitteilung des Komitees vom Montag.

KMU und ihre Mitarbeitenden würden infolge der betrieblichen Schliessungen und anderen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus eine grosse Last tragen. Eine Ablehnung des Covid-19-Gesetzes geht zu Lasten jener, die bereits viel geopfert haben, wird Casimir Platzer, Präsident des Verbands Gastrosuisse, in der Mitteilung zitiert. Noch immer seien hunderttausende Personen auf Kurzarbeit angewiesen.

Auch Daniela Schneeberger, Vizepräsidentin des Schweizerischen Gewerbeverbandes (SGV), warnt vor einem Nein am 13. Juni: Die Covid-19-Pandemie würde sich ungebremst auf die Schweizer Wirtschaft durchschlagen und nachhaltigen Schaden anrichten, wird Schneeberger zitiert. Bei einem Wegfall des Covid-19-Gesetzes sei völlig ungewiss, ob und bis wann eine adäquate Ersatzlösung geschaffen werden könne.

Die Gegner des Gesetzes würden sich auf ein gefährliches Experiment einlassen, wird Andreas Züllig, Präsident des Verbands Hotelleriesuisse, zitiert. Wer in der aktuellen Lage mit dem Feuer spielt, nimmt einen Flächenbrand auf Kosten der Menschen in den betroffenen Branchen in Kauf.

Dem Ja-Komitee gehören auch der Schweizer Tourismus-Verband (STV), IG Fitness Schweiz, die Konferenz der regionalen Tourismusdirektoren der Schweiz, das Netzwerk Schweizer Pärke und mehrere Verbände des öffentlichen Verkehrs an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Küng verteidigt Strassenmeister-Titel nicht
Sport

Küng verteidigt Strassenmeister-Titel nicht

Stefan Küng verteidigt das Trikot des Schweizer Strassenmeisters nicht. Der 27-jährige Thurgauer verzichtet am nächsten Sonntag in Knutwil LU auf den Start an der nationalen Strassenmeisterschaft.

U-Haft verhängt: Nicaraguas Justiz geht weiter gegen Opposition vor
International

U-Haft verhängt: Nicaraguas Justiz geht weiter gegen Opposition vor

Fünf Monate vor der Präsidentenwahl in Nicaragua sind gegen zwei weitere Oppositionspolitiker 90 Tage Untersuchungshaft angeordnet worden.

Urnerinnen und Urner können das Corona-Zertifikat beantragen
Regional

Urnerinnen und Urner können das Corona-Zertifikat beantragen

Urnerinnen und Urner, die von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind, können ihr Corona-Zertifikat ab sofort online bestellen. Der Versand der Zertifikate für Geimpfte beginnt in einer Woche. Er erfolgt automatisch.

Laut BFU sterben jedes Jahr über 2000 Menschen bei Unfällen
Schweiz

Laut BFU sterben jedes Jahr über 2000 Menschen bei Unfällen

In der Schweiz sterben gemäss der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) jedes Jahr über 2000 Menschen bei Unfällen zu Hause und in der Freizeit. 570'000 Menschen verletzen sich. Die Kosten dieser Unfälle werden auf 4,8 Milliarden Franken pro Jahr beziffert.