Wölfe reissen drei Ziegen in Engi GL


News Redaktion
Regional / 30.08.21 16:45

Wölfe haben im glarnerischen Engi in der Nacht auf Samstag drei Ziegen gerissen und zwei weitere verletzt. Der Wolfsangriff fand ausserhalb einer bestehenden Umzäunung statt.

Als sich die Wölfe näherten, brachen die Ziegen aus der umzäunten Weide aus. Drei wurden daraufhin gerissen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)
Als sich die Wölfe näherten, brachen die Ziegen aus der umzäunten Weide aus. Drei wurden daraufhin gerissen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)

Zwar hatte sich die Ziegenherde zunächst auf einer eingezäunten Weide befunden, wie die Glarner Staatskanzlei am Montag mitteilte. Wegen der Anwesenheit von Wölfen brachen die Ziegen aber aus der geschützten Weide aus.

Für drei Ziegen bedeutete das den Tod. Die verbleibenden Ziegen wurden von der Weide zurück in den Heimbetrieb gebracht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sängerin Tina Turner erhält Ehrendoktortitel der Universität Bern
Schweiz

Sängerin Tina Turner erhält Ehrendoktortitel der Universität Bern

Sängerin und Schauspielerin Tina Turner erhält am 4. Dezember den Ehrendoktortitel der Universität Bern. Die Berner Hochschule ehrt den seit über 20 Jahren in der Schweiz lebenden Pop- und Rockstar für ihr "einzigartiges musikalisch-künstlerisches Lebenswerk".

EU-Gericht: Immunität von Puigdemont bleibt aufgehoben
International

EU-Gericht: Immunität von Puigdemont bleibt aufgehoben

Die Immunität des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont als Europaabgeordneter bleibt aufgehoben. Dies gilt auch für die beiden Abgeordneten Toni Comín und Clara Ponsatí, wie der Vize-Präsident des EU-Gerichts Savvas Papasavvas in Luxemburg am Freitag entschied.

Zürcher Regierungsrat legt Datum für die kantonalen Wahlen 2023 fest
Regional

Zürcher Regierungsrat legt Datum für die kantonalen Wahlen 2023 fest

Die Erneuerungswahlen für den Kantonsrat und den Regierungsrat im Kanton Zürich finden am Sonntag, 12. Februar 2023 statt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang der Regierungsratswahlen fiele auf den 16. April.

Spielsüchtiger Ex-Pfarrer von Küssnacht SZ soll ins Gefängnis
Regional

Spielsüchtiger Ex-Pfarrer von Küssnacht SZ soll ins Gefängnis

Der ehemalige katholische Pfarrer von Küssnacht SZ, dem vorgeworfen wird, fremdes Geld im Casino verspielt zu haben, soll drei Jahre ins Gefängnis. Die Luzerner Staatsanwaltschaft hat ihn wegen gewerbsmässigem Betrug angeklagt.