Wohnungslose protestieren in Zelten auf vornehmem Platz in Paris


News Redaktion
International / 29.07.21 17:35

Gut 400 Obdachlose haben auf dem schicken Pariser Place des Vosges Zelte aufgeschlagen und dauerhafte Wohnmöglichkeiten gefordert.

Gut 400 Obdachlose haben auf dem schicken Pariser Place des Vosges Zelte aufgeschlagen und dauerhafte Wohnmöglichkeiten gefordert. Foto: Julien Mattia/Le Pictorium Agency via ZUMA/dpa (FOTO: Keystone/Le Pictorium Agency via ZUMA/Julien Mattia)
Gut 400 Obdachlose haben auf dem schicken Pariser Place des Vosges Zelte aufgeschlagen und dauerhafte Wohnmöglichkeiten gefordert. Foto: Julien Mattia/Le Pictorium Agency via ZUMA/dpa (FOTO: Keystone/Le Pictorium Agency via ZUMA/Julien Mattia)

An der Aktion waren auch Familien und unbegleitete Minderjährige beteiligt, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag berichtete. Von der Hilfsorganisation Utopia 56 hiess es in einer Mitteilung, Notunterkünfte seien häufig überfüllt. So würden regelmässig Tausende Menschen auf der Strasse gelassen. Die Organisation bemängelte zudem, dass Strukturen für die Erstaufnahme in Frankreich fehlten.

Im November hatten wohnungslose Migrantinnen und Migranten auf dem zentralen Place de la République Zelte aufgebaut, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Die brutale Räumung des Camps durch die Polizei hatte in Frankreich für Empörung gesorgt und Kritik an einem Gesetz zum besseren Schutz der Sicherheitskräfte weiter angeheizt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft
International

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft

70 Prozent der Menschen in Frankreich sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, 73,9 Prozent haben eine erste Impfdosis erhalten. In der vierten Woche in Folge schwäche sich die Infektionslage im Land ab, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag in Paris mit.

Nach Wahlschlappe: Schwere Regierungskrise erschüttert Argentinien
International

Nach Wahlschlappe: Schwere Regierungskrise erschüttert Argentinien

Nach der heftigen Schlappe bei den Vorwahlen wird die argentinische Regierung von einer schweren Krise erschüttert.

Seltene Tierarten fühlen sich auch im Zürcher Stadtzentrum wohl
Schweiz

Seltene Tierarten fühlen sich auch im Zürcher Stadtzentrum wohl

Städte weisen weitaus vielfältigere Ökosysteme auf, als man gemeinhin annimmt: Auch viele seltene Tiere leben dort, wie erstmals erstellte Biodiversitätskarten für die Stadt Zürich zeigen.

Zürcher Regierungsrat will grosse Gastrobetriebe unterstützen
Schweiz

Zürcher Regierungsrat will grosse Gastrobetriebe unterstützen

Die Gastronomie leidet nach wie vor unter den Folgen der Corona-Pandemie: Deshalb will der Regierungsrat zusätzliche 60 Millionen Franken des Bundes für grosse Gastrobetriebe einsetzen. Dafür braucht es jedoch noch eine Gesetzesänderung.