Wohnwagen beginnt auf A2 zu brennen


Roman Spirig
Regional / 15.06.19 17:25

Ein Wohnanhänger hat heute auf der Autobahn A2 in Stans NW Feuer gefangen. Die Fahrzeugkombination konnte in Stans Süd noch die Autobahn verlassen, bevor der Wohnwagen vollständig in Brand geriet. Verletzt wurde niemand.

Wohnwagen beginnt auf A2 zu brennen (Foto: KEYSTONE /  / )
Wohnwagen beginnt auf A2 zu brennen

Der Lenker eines in Deutschland immatrikulierten Personenwagens mit angehängtem Wohnwagen sei auf der Autobahn Richtung Süden unterwegs gewesen, als er von anderen Verkehrsteilnehmern auf die Rauchentwicklung aufmerksam gemacht worden sei. In der Folge habe er die Autobahn bei der Ausfahrt Stans Süd verlassen. Nachdem er die Fahrzeugkombination angehalten und den Anhänger abgekoppelt habe, sei dieser in Vollbrand geraten, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Samstag.

Obwohl die sofort aufgebotene Stützpunktfeuerwehr Stans den Brand sofort gelöscht habe, sei der Wohnwagen vollständig ausgebrannt. Er habe Totalschaden erlitten. Auch der Asphalt der Kantonsstrasse sei durch den Brand beschädigt worden: Wegen des Brandes habe die Kantonsstrasse zwischen Stans und Buochs kurzfristig gesperrt werden müssen.

Warum der Wohnwagen in Brand geriet, wird von der Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft untersucht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Honorar-Affäre: St. Galler Anwalt tritt aus Universitätsrat zurück
Schweiz

Honorar-Affäre: St. Galler Anwalt tritt aus Universitätsrat zurück

Der St. Galler Anwalt Patrick Stach tritt per sofort aus dem Universitätsrat der Uni St. Gallen (HSG) zurück. Stach war in einem aufsichtsrechtlichen Verfahren mit 10'000 Franken gebüsst worden, weil er in einem Erbstreit eine krass überhöhte Honorarforderung gestellt hatte.

Bayerns Kampfansage nach der Pause
Sport

Bayerns Kampfansage nach der Pause

Trainer Jürgen Klinsmann blieb mit Hertha Berlin gegen seinen Ex-Klub Bayern München chancenlos. Nach ansprechender erster Halbzeit kamen die Berliner gegen den Meister in der Schlussphase mit 0:4 unter die Räder.

Greta Thunberg:
Schweiz

Greta Thunberg: "Hört auf die Wissenschaftler"

Greta Thunberg war Gast in einer Talkrunde am Dienstagmorgen am WEF. Seit über einem Jahr streikt die mittlerweile 17-jährige Schwedin für das Klima. Der Moderator fragte sie, was sie sich für die nächsten eineinhalb Jahre wünscht. Darauf sagte sie, dass man beginne solle, auf die Wissenschaftler zu hören.

5000 Soldaten! WEF in Davos hält den Sicherheitsverbund in der Schweiz auf Trab
Schweiz

5000 Soldaten! WEF in Davos hält den Sicherheitsverbund in der Schweiz auf Trab

Das Weltwirtschaftsforum WEF findet zwar diese Woche im Bündner Ferienort Davos statt, hält aber den Sicherheitsverbund von Polizei und Armee samt Luftwaffe in der ganzen Schweiz auf Trab. Bis 5000 Soldaten können eingesetzt werden, und Polizeikräfte aller Kantone stehen im Einsatz.