Wolfsburg nach Verlängerung weiter


Roman Spirig
Sport / 12.08.19 21:11

Wolfsburg hat die 1. Runde im deutschen Cup nur mühevoll überstanden. Die Mannschaft mit den Schweizern Admir Mehmedi, Kevin Mbabu und Renato Steffen setzte sich beim Drittligisten Hallescher FC erst nach Verlängerung mit 5:3 durch.

Wolfsburg nach Verlängerung weiter (Foto: KEYSTONE / EPA / FILIP SINGER)
Wolfsburg nach Verlängerung weiter (Foto: KEYSTONE / EPA / FILIP SINGER)

Während Mehmedi nicht zum Einsatz kam, gab der frühere Young Boy Mbabu sein Debüt für den neuen Klub. Er wurde in der 114. Minute eingewechselt. Bereits in der 85. Minute kam Steffen ins Spiel. Kurz danach sah der Wolfsburger Joshua Guilavogui die Gelb-Rote Karte (89.) und glich der Aussenseiter zum 3:3 aus (91.). In der Verlängerung traf der Bundesligist in den ersten vier Minuten zweimal, das zweite Mal durch Josip Brekalo nach Vorlage von Steffen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cham will mehr Junge in Ortsplanungsrevision involvieren
Regional

Cham will mehr Junge in Ortsplanungsrevision involvieren

Mit einer Auftaktkonferenz lanciert die Zuger Gemeinde Cham Mitte September die Mitwirkung für die Ortsplanungsrevision. Für den zweitägigen Anlass haben sich rund 80 Personen angemeldet, jene unter 30 Jahren seien aber untervertreten.

Schwanenplatz in Luzern wird wegen Belagsarbeiten gesperrt
Regional

Schwanenplatz in Luzern wird wegen Belagsarbeiten gesperrt

Der Schwanenplatz in der Stadt Luzern, auf dem sich mehrere Car-Anhalteplätze befinden, erhält im September einen neuen Strassenbelag. Die Arbeiten dauern über zwei Wochen, der Platz ist an zwei Tagen gesperrt.

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen -  hinter verschlossenen Türen
Schwingen

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen - hinter verschlossenen Türen

Samuel Feller ist alleine verantwortlich für die Einteilung des ersten Gangs am Schwingfest. Die Paarungen der Gänge zwei bis acht teilt ein Gremium mit Vertretern aus allen Teilverbänden ein - unter Fellers Leitung. Nicht immer diskussionslos.

Entscheidung im Ring: Eidgenössisches geht in die Schlussrunde
Schwingen

Entscheidung im Ring: Eidgenössisches geht in die Schlussrunde

Wer wird wem im Schlussgang das Sägemehl vom Rücken wischen und als Schwingerkönig vom Platz gehen? Der Tag der Entscheidung am Eidgenössischen Schwingfestes in Zug hat am Sonntagmorgen mit dem Ausstich begonnen. Erneut vor über 56'000 begeisterten Zuschauern.