Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt


Roman Spirig
Regional / 18.10.19 16:38

Der Verdacht, dass ein Wolf in der Gemeinde Unteriberg ein Kalb gerissen haben könnte, hat sich nicht bestätigt. Eine DNS-Untersuchung habe keinen Nachweis auf einen Wolf ergeben, teilte das Umweltdepartement des Kantons Schwyz mit.

Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt (Foto: KEYSTONE /  / )
Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt

Die Wildhut hatte das tote Kalb am 5. September auf der Alp Stock sichergestellt und zu einer weiteren Abklärung in ein spezialisiertes Labor gebracht. Die Resultate der DNS-Untersuchung hätten keinen Nachweis auf einen Wolf ergeben, teilte das Umweltdepartement mit. Es hätten lediglich DNS-Spuren eines hundeartigen Tiers sichergestellt werden können.

Zu den hundeartigen Tieren gehört zwar neben Hund, Fuchs oder Goldschakal auch der Wolf. Aufgrund der Situation schliesst das Amt für Natur, Jagd und Fischerei aber mit grösstmöglicher Wahrscheinlichkeit den Wolf aus, wie ein Sprecher auf Anfrage sagte. Das Kalb war in einer kalten Nacht auf der Weide geboren worden. Es dürfte schon bei der Geburt tot gewesen oder kurz danach gestorben sein.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Wirtschaft schrumpft laut ifo-Prognose 2020 um 6,6 Prozent
Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft schrumpft laut ifo-Prognose 2020 um 6,6 Prozent

Das Ifo-Institut hält nach dem Corona-bedingten Rekordeinbruch der deutschen Wirtschaft eine kräftige Erholung für möglich.

Edelweiss setzt zum Neustart im Ferienflugbetrieb an
Wirtschaft

Edelweiss setzt zum Neustart im Ferienflugbetrieb an

Nach fast zwei Monaten Zwangspause wegen des Coronavirus setzt die Edelweiss zum Neustart im Ferienflugbetrieb an. Der erste Flug hebt am (morgigen) Donnerstag ins portugiesische Stadt Faro ab.

Velofahrer stirbt bei Kollision mit einem Bus in Torny-le-Grand FR
Schweiz

Velofahrer stirbt bei Kollision mit einem Bus in Torny-le-Grand FR

Ein 76-jähriger Velofahrer ist am Mittwochnachmittag nach einem Zusammenstoss mit einem Bus im freiburgischen Torny-le-Grand gestorben. Das teilte die Kantonspolizei Freiburg am späten Mittwochabend in einem Communiqué mit.

Bund erlaubt Sportveranstaltungen per 6. Juni
Sport

Bund erlaubt Sportveranstaltungen per 6. Juni

Ab dem 6. Juni erlaubt der Bundesrat die Durchführung von Sport-Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen wieder. Damit dürfte die Super League ihren Spielbetrieb im Juni definitiv wieder aufnehmen.