Xamax - Thun: Der FC Thun kann doch noch gewinnen


Roman Spirig
Sport / 09.11.19 21:18

Nach zuletzt acht Niederlagen und einem Remis hat sich der FC Thun in der Super League zurückgemeldet. Dank einem Doppelschlag von Miguel Castroman siegte das Schlusslicht beim Vorletzten Xamax 3:2.

Xamax - Thun: Der FC Thun kann doch noch gewinnen (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)
Xamax - Thun: Der FC Thun kann doch noch gewinnen (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Miguel Castroman endlich das einlösen, was man sich vom vormaligen Spielmacher und Goalgetter des FC Schaffhausen versprochen hatte. Von seinem 1:0 nach 48 Minuten offensichtlich beflügelt und mit neuem Selbstvertrauen ausgestattet, erzielte der Berner in der 52. Minute ein wunderbares Tor. Er nahm eine Cornerflanke ausserhalb des Strafraum mit dem rechten Fuss auf Schulterhöhe direkt ab - und traf mit seinem wuchtigen Geschoss in die rechte obere Torecke. Xamax' Goalie Matthias Minder, der den verletzten Laurent Walthert vertrat, hatte schon beim ersten Tor nichts ausrichten können.

Sattelfest waren die Thuner nach der klaren Führung jedoch längst nicht. Sie ermöglichten den Neuenburgern bis zur 84. Minute zwei von Raphaël Nuzzolo vorbereitete Tore. Aber just als ihnen die Felle ein weiteres Mal davonzuschwimmen drohten, schlugen sie, nur einige Momente nach dem 2:2, zurück. Verteidiger Chris Kablan, nicht für das Toreschiessen angestellt, lenkte eine Freistossflanke von Matteo Tosetti mit dem Scheitel in die entfernte Torecke. Tosetti war mithin dreifacher Assistgeber.

Die Mannschaft von Trainer Marc Schneider bekam ein wenig von dem Glück zurück, das ihnen in den letzten Wochen oftmals verwehrt geblieben war. Schon in der ersten Minute hätte Thun in zwei verschiedenen Szenen in Rückstand geraten können. Danach bekamen sie den Match ein wenig besser in den Griff.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwaldner Kindergärtnerinnen müssen weniger unterrichten
Regional

Nidwaldner Kindergärtnerinnen müssen weniger unterrichten

Im Kanton Nidwalden müssen Kindergärtnerinnen und Kindergärtner ab dem Schuljahr 2021/22 eine Stunde weniger unterrichten. Sie erhalten dafür mehr Zeit für Abklärungen und Elterngespräche.

Klage gegen Nestlé landet vor Oberstem US-Gerichtshof
Wirtschaft

Klage gegen Nestlé landet vor Oberstem US-Gerichtshof

Sind Konzerne wie Nestlé haftbar für Menschenrechtsverletzungen im Ausland? In den USA befasst sich nun der Oberste Gerichtshof auf Antrag der Firmen Nestlé USA und Cargill mit dieser Frage.

Analyse in Zürich: Tempo 30 sorgt tatsächlich für mehr Ruhe
Schweiz

Analyse in Zürich: Tempo 30 sorgt tatsächlich für mehr Ruhe

Tempo 30 sorgt tatsächlich für mehr Ruhe. Dies zeigt eine Analyse von Stadt und Kanton Zürich auf neun Strecken in der Stadt Zürich. Ziel der Analyse war, die Diskussion "zu versachlichen".

Strengere Regeln für Luzerner Clubs aus Angst vor zweiter Welle
Regional

Strengere Regeln für Luzerner Clubs aus Angst vor zweiter Welle

Nach negativen Erfahrungen mit Corona-Ansteckungen in Nachtclubs anderer Kantone hat die Luzerner Regierung strengere Kontrollen angeordnet. Als Vorbereitung auf eine mögliche zweite Welle ruft sie zudem die Bevölkerung zum Maskenkauf auf.