Xi eröffnet Brics-Gipfel mit Appell gegen Sanktionen


News Redaktion
International / 23.06.22 15:36

Mit einem erneuten Appell Chinas gegen westliche Sanktionen haben die Staats- und Regierungschefs der Brics-Länder am Donnerstag ihre Beratungen aufgenommen.

FILED - Chinas Staatspräsident Xi Jinping. (Archivbild) Photo: Maurizio Gambarini/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Maurizio Gambarini)
FILED - Chinas Staatspräsident Xi Jinping. (Archivbild) Photo: Maurizio Gambarini/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Maurizio Gambarini)

Die Brics-Staaten, zu denen auch Brasilien, Russland, Indien, und Südafrika gehören, sollten "Verantwortung übernehmen" und sich für "Gleichheit und Gerechtigkeit" in der Welt einsetzen, forderte der chinesische Präsident Xi Jinping in seinen Eröffnungsworten. Einseitigen Sanktionen müsse man sich entgegenstellen.

Die fünf sogenannten Brics-Staaten - benannt nach ihren Anfangsbuchstaben - treffen sich seit 2009 einmal pro Jahr. Der diesjährige Gipfel findet wegen der strengen Corona-Massnahmen in China, das formeller Gastgeber ist, jedoch nur per Videoschalte statt. Es wurde erwartet, dass auf der Konferenz neben einer engeren Kooperation auch über den Ukraine-Krieg beraten werden soll.

Bereits am Vorabend hatte Xi Jinping die Politik des Westens und der Nato kritisiert. Staaten würden in Not geraten, "wenn sie blindes Vertrauen in ihre Stärke setzen, Militärbündnisse erweitern und ihre eigene Sicherheit auf Kosten anderer suchen", so der chinesische Staatschef. Die internationale Gemeinschaft müsse sich gemeinsam Hegemonie und Machtpolitik widersetzen. Auch kritisierte Xi Jinping erneut die von den USA und der EU verhängten Sanktionen gegen Russland, die er als "Bumerang" bezeichnete.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bär Sam erstmals in der Aussenanlage des Bärenlands Arosa
Schweiz

Bär Sam erstmals in der Aussenanlage des Bärenlands Arosa

Der Braunbär Sam hat sich am Donnerstag in die Aussenanlage des Bärenlands in Arosa getraut. Es war das erste Mal seit der Ankunft vor sechs Wochen, dass der aus Nordmazedonien gerettete Bär seine Tatzen auf die hiesige Wiese setzte.

Zwei Initiativen gegen
Schweiz

Zwei Initiativen gegen "Heuchelei" bei Pelz und Stopfleber lanciert

Alliance Animale Suisse hat zwei Volksinitiativen für Importverbote von Stopfleber und Pelz lanciert. Es sei Heuchelei, Produkte zu importieren, deren Herstellung in der Schweiz verboten sei, argumentierte die Tierschutz-Organisation am Mittwoch vor den Medien.

Rhätische Bahn plant Weltrekord mit längstem Personenzug der Welt
Schweiz

Rhätische Bahn plant Weltrekord mit längstem Personenzug der Welt

Die Rhätische Bahn will einen spektakulären Weltrekord aufstellen: Sie schickt im Herbst den längsten Personenzug der Welt auf die Albulastrecke in Graubünden. Die Komposition wird fast zwei Kilometer lang sein.

H&M steigert Gewinn kräftig - Hohe Inflation bereitet Sorgen
Wirtschaft

H&M steigert Gewinn kräftig - Hohe Inflation bereitet Sorgen

Der Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) hat im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 mehr verdient als erwartet. Es gebe zudem erste Anzeichen, dass sich die zuletzt angespannte Situation in der Lieferkette schrittweise bessere.