Yann Sommer würde Vertrag in Gladbach verlängern


Roman Spirig
Sport / 25.10.21 17:05

Yann Sommer ist bei Borussia Mönchengladbach eine feste Grösse. Im Interview mit dem "Kicker" spricht der Schweizer Nationalgoalie über seine Zukunft beim Bundesligisten. Er möchte durchaus bei Gladbach bleiben.

Yann Sommer würde Vertrag in Gladbach verlängern (Foto: KEYSTONE / EPA / FRIEDEMANN VOGEL)
Yann Sommer würde Vertrag in Gladbach verlängern (Foto: KEYSTONE / EPA / FRIEDEMANN VOGEL)

Der Schweizer Nationalgoalie Yann Sommer würde auch nach Ablauf seines bis im Sommer 2023 datierten Vertrages gerne bei Borussia Mönchengladbach bleiben. Ich spiele meine achte Saison in Gladbach. Ich habe viel erlebt in den vergangenen Jahren, wie der Klub gewachsen ist, auch in Bezug auf die Infrastruktur, wie personelle Umbrüche bewältigt wurden. Also: Ja, es kann gerne über 2023 hinausgehen, sagte der 32-Jährige im Interview mit dem Fachmagazin Kicker.

Es ist nicht selbstverständlich, über eine so lange Zeit einen Stammplatz bei einem so ambitionierten Verein innezuhaben und erfolgreich Fussball spielen zu dürfen. Für mich ist Borussia einfach ein super Klub, ergänzte Sommer, der 2014 vom FC Basel zu den Fohlen gewechselt war. Vertragsgespräche mit Gladbachs Manager Max Eberl gab es noch nicht, Sommer sieht das Thema gelassen. Ich bin glücklich, dass mein Vertrag noch eineinhalb Jahre läuft, und bin da ganz entspannt.

Nach einem harzigen Saisonstart mit nur drei Siegen aus den ersten neun Bundesliga-Spielen ist Sommer am Mittwoch im Cup gefordert, denn es wartet in der 2. Runde Bayern München. Trauen wir uns am Mittwoch etwas zu, sehe ich uns absolut nicht chancenlos. Auch wenn der FC Bayern aktuell wieder in grossartiger Verfassung ist.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uri verschärft Coronaregeln für Spitäler und Heime
Regional

Uri verschärft Coronaregeln für Spitäler und Heime

Uri führt für seine Gesundheits- und Sozialeinrichtungen die 3G-Regel ein und ordnet das Maskentragen an. Die verschärften Bestimmungen gelten ab Montag, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte.

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal
International

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal

Nach dem Tod von mindestens 31 Menschen im Ärmelkanal geben sich britische und französische Stellen gegenseitig die Schuld an der Katastrophe.

Frauen-Fussball soll mit einer Heim-EM gefördert werden
Sport

Frauen-Fussball soll mit einer Heim-EM gefördert werden

Der Schweizerische Fussballverband SFV bewirbt sich für die Durchführung der Frauen-Europameisterschaft 2025.

BAG meldet 8042 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 8042 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden 8042 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 27 neue Todesfälle und 88 Spitaleinweisungen.