Dokumentarfilm über den HC Davos auf MySports


SDA
/ 27.03.20 09:07

Trotz Abbruch der Saison wegen des Coronavirus gibt es für die Schweizer Eishockey-Fans als Ersatzprogramm am TV nicht nur Konserven und Rückblicke zu sehen. Der Spartensender "MySports" zeigt am Samstag um 21.30 Uhr (MySports One) einen selber produzierten Dokumentarfilm über den Rekordmeister HC Davos. Für den 80-minütigen Film "Das Projekt Davos - Aufbruch und Stillstand" begleitete die Filmcrew den Bündner Verein und dessen Profimannschaft durch das erste Jahr nach der Ära Arno Del Curto.

Die Neuausrichtung des Vereins unter der neuen sportlichen Führung um Trainer Christian Wohlwend und Sportchef Raeto Raffainer wird nachgezeichnet - von der ersten emotionalen Team-Ansprache von Wohlwend im Juli über die Vorbereitung im Spätsommer, durch die erfolgreiche Qualifikation und den misslungenen Spengler-Cup bis zum abrupten Ende der Saison wegen des Coronavirus vor den Playoffs.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zuger Kantonsräte sollen Medientraining mitfinanzieren
Regional

Zuger Kantonsräte sollen Medientraining mitfinanzieren

Das Büro des Kantonsrats wird aufgefordert, die Kosten eines Medientrainings für Zuger Politiker nicht gänzlich auf die Steuerzahler abzuwälzen, sondern von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen "angemessenen Unkostenbeitrag" zu erheben. Dies hat das Zuger Kantonsparlament am Donnerstag entschieden.

Obwaldner Gemeinden müssen weniger an Kesb zahlen
Regional

Obwaldner Gemeinden müssen weniger an Kesb zahlen

Die Obwaldner Gemeinden müssen dem Kanton weniger Steuereinnahmen als Beitrag für die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) abliefern. Der Kantonsrat hat am Donnerstag die Finanzierung ab 2021 neu geregelt, diese muss aber auf Antrag der SVP überprüft werden.

Spitaldirektor in der Waadt tritt nach Finanzfiasko zurück
Schweiz

Spitaldirektor in der Waadt tritt nach Finanzfiasko zurück

Das finanzielle Fiasko des Waadtländer Spitals in Rennaz hat personelle Konsequenzen. Der zuletzt scharf kritisierte Spitaldirektor, Pascal Rubin, tritt zurück.

Gestaltungsplan für
Schweiz

Gestaltungsplan für "Chance Uetikon" wird aufgelegt

Bis 2028 sollen in Uetikon am See auf dem ehemaligen Areal der Chemischen Fabrik Schulraum für rund 2000 Schülerinnen und Schüler sowie ein lebendiges Quartier mit bis zu 600 Einwohner entstehen. Auch ein öffentlicher Park mit Seezugang ist Teil des Projekts. Ab heute liegen die Gestaltungspläne öffentlich auf.