YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht


Roman Spirig
Sport / 28.09.21 13:24

Die Young Boys müssen in der Champions League am Mittwoch auswärts gegen Atalanta Bergamo ohne Christian Fassnacht auskommen.

YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)
YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht (Foto: KEYSTONE / PETER SCHNEIDER)

Der Mittelfeldspieler, der im ersten Match gegen Manchester United als bester Spieler ausgezeichnet worden war, ist nach seiner Kopfverletzung im Meisterschaftsspiel am Samstag gegen St. Gallen noch nicht wieder einsatzbereit und machte deshalb die Reise in die Lombardei nicht mit.

Fassnacht hatte sich am Samstag bei einem Zusammenprall eine Platzwunde am Kopf zugezogen und musste früh ausgewechselt werden. Mittlerweile geht es ihm zwar besser, aber ein Einsatz käme zu früh.

Nebst Fassnacht sowie den seit längerer Zeit verletzten Fabian Lustenberger und Jean-Pierre Nsame ist auch Innenverteidiger Cédric Zesiger abwesend.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frauen an der Leine: J Balvin entschuldigt sich für Reggaeton-Video
International

Frauen an der Leine: J Balvin entschuldigt sich für Reggaeton-Video

Nach der Empörung wegen seines Songs "Perra" hat der kolumbianische Reggaeton-Sänger J Balvin um Entschuldigung gebeten.

Zwei Plätze bleiben fürs Saisonfinale zu holen
Sport

Zwei Plätze bleiben fürs Saisonfinale zu holen

Matteo Berrettini hat sich für die ATP Finals in Turin qualifiziert. Damit sind für das Saisonfinale noch zwei Plätze zu besetzen.

Datacolor erholt sich von der Corona-Krise
Wirtschaft

Datacolor erholt sich von der Corona-Krise

Der Farbmetrikspezialist Datacolor hat einen grossen Schritt zur Überwindung der Corona-Krise gemacht. Der Umsatz des Unternehmens näherte sich fast wieder dem Vorkrisenniveau an. Beim Gewinn erzielte das Unternehmen ein Rekordergebnis, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Sudan: Entmachteter Regierungschef unter Bewachung wieder zuhause
International

Sudan: Entmachteter Regierungschef unter Bewachung wieder zuhause

Im Sudan ist der beim Militärputsch entmachtete Ministerpräsident Abdullah Hamduk wieder zuhause und wird dort schwer bewacht. Hamduk und seine Frau seien am Abend in ihr Haus zurückgebracht worden, gab das Büro Hamduks in einer Mitteilung auf der Facebook-Seite des Informationsministeriums in der Nacht zum Mittwoch bekannt. Zuvor berichtete der Sender Al-Hadath darüber.