YB trifft im Cup auf regionalen Zweitligisten


News Redaktion
Sport / 17.09.21 05:58

Dreimal David gegen Goliath und vier Duelle zwischen Teams aus der Challenge League und der Super League stehen im Fokus der Sechzehntelfinals im Schweizer Cup.

Fünf Tage nach dem Duell mit Manchester United und Cristiano Ronaldo muss YB im Cup in der Provinz antreten (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Fünf Tage nach dem Duell mit Manchester United und Cristiano Ronaldo muss YB im Cup in der Provinz antreten (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Der Kontrast könnte nicht grösser sein: Am Dienstag gelang den Young Boys der Eintrag in die Geschichtsbücher, als zum Auftakt der Champions League das grosse Manchester United mit Cristiano Ronaldo im Wankdorf vor mehr als 30000 Zuschauern dank eines Last-Minute-Treffers 2:1 besiegt wurde. Am Sonntag gastiert der Schweizer Meister in der 2. Hauptrunde im Schweizer Cup beim Zweitligisten Iliria Solothurn.

Der Wechsel von der grossen auf die kleine Bühne innerhalb weniger Tage hat bei den Bernern nicht immer reibungslos funktioniert. 2013 scheiterten die Young Boys am Erstligisten Le Mont (1:4), ein Jahr später avancierten sie mit ihrem Ausscheiden gegen den interregionalen Zweitligisten Buochs zur Lachnummer.

Dass Iliria Solothurn für eine neuerliche Sensation sorgen könnte, ist aber schwer zu glauben. Die Young Boys sind in den vergangenen Jahren zur klaren Nummer 1 in der Schweiz aufgestiegen und präsentierten sich bei den Siegen gegen Zürich (4:0) und Manchester United in Topform, der solothurnische Cupsieger liegt in der regionalen 2. Liga auf Rang 4. Für den albanisch geprägten Verein ist es das Highlight der knapp 20-jährigen Klubgeschichte, auch wenn er im Cup bereits den FC Schaffhausen (2016) und Lausanne-Sport (2019) empfangen durfte.

Auf ein Volksfest darf sich auch der FC Rorschach-Goldach freuen, der am Sonntag den FC Basel empfängt. Die Ostschweizer feierten am letzten Wochenende den ersten Sieg im vierten Spiel der interregionalen 2. Liga und sind auch organisatorisch für den Cup-Knüller bereit. Damit alle Fans die Möglichkeit haben, die Partie gegen Basel zu besuchen, wird auf der Sportanlage Kellen am Samstag und am Sonntag ein Corona-Testcenter installiert.

Bei der Begegnung am Freitag zwischen Concordia Basel und Servette bekommt es ein weiterer Vertreter der interregionalen 2. Liga mit einem Klub aus der Super League zu tun. Titelverteidiger Luzern gastiert beim Nidwaldner Erstligisten Buochs.

Sportlich mehr Brisanz versprechen die Duelle zwischen Teams aus der zweithöchsten und höchsten Liga. Vor allem Neuchâtel Xamax (gegen Lugano) und Thun (gegen die Grasshoppers) treten dabei nicht als Aussenseiter an. Thuns Trainer Carlos Bernegger hat eine lange Vergangenheit bei den Zürchern, die in der letzten Challenge-League-Saison nur zwei der vier Duelle mit den Berner Oberländern für sich entschieden hatten. Stade Lausanne-Ouchy (gegen Sion) und Kriens - der Tabellenletzte der Challenge League trifft auf den Super-League-Leader FC Zürich - sind hingegen klare Aussenseiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erste Niederlage von Inter Mailand
Sport

Erste Niederlage von Inter Mailand

Inter Mailand bezieht in der 8. Runde der Serie A die erste Niederlage. Der Meister der Vorsaison muss sich bei Lazio Rom 1:3 geschlagen geben.

Rumänien schickt Covid-Patienten wegen Überlastung nach Ungarn
International

Rumänien schickt Covid-Patienten wegen Überlastung nach Ungarn

Wegen überfüllter Intensivstationen schickt Rumänien schwer kranke Covid-19-Patienten zur Behandlung ins Nachbarland Ungarn.

Lastwagen in Oberriet gestohlen und angezündet
Schweiz

Lastwagen in Oberriet gestohlen und angezündet

In Oberriet SG ist in der Nacht auf Donnerstag ein Lieferwagen gestohlen worden. Danach wurde er demoliert und schliesslich im Naturschutzgebiet angezündet. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Kanzlerin Merkel mit Europapreis Karl V. ausgezeichnet
International

Kanzlerin Merkel mit Europapreis Karl V. ausgezeichnet

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel ist von Spaniens König Felipe VI. mit dem diesjährigen Europapreis Karl V. ausgezeichnet worden.