YB zum dritten Mal in Folge Schweizer Meister


News Redaktion
Sport / 31.07.20 22:35

Der Schweizer Fussballmeister heisst zum dritten Mal in Serie und zum 14. Mal insgesamt YB. Die Berner siegen in der 35. Runde beim FC Sion 1:0.

Ein Bild, das alles sagt: YBs Goalgetter Jean-Pierre Nsame im gelbschwarzen Glück (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Ein Bild, das alles sagt: YBs Goalgetter Jean-Pierre Nsame im gelbschwarzen Glück (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Aus der erhofften Finalissima zwischen YB und St. Gallen vom Montag wird ein normales Schlagerspiel. Das Tor, das die Super League 2019/20 entschied, erzielte der luxemburgische Mittelfeldspieler Christopher Martins. Er traf für die Young Boys in der 14. Minute aus sehr spitzem Winkel.

In der Schlussphase der Meisterschaft bis zur Entscheidung zeigten sich die Berner in der besten Verfassung von allen Mannschaften. Nach der 2:3-Niederlage in Basel siegten sie bis zum Freitag fünfmal nacheinander. Damit egalisierten sie die längste Siegesserie überhaupt in dieser Saison.

Besonders in der Defensive war die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane zuletzt stark verbessert. In den letzten vier Spielen liessen sie kein Gegentor mehr zu.

Dem FC St. Gallen half der hohe Sieg gegen das als Absteiger feststehende Neuchâtel Xamax nur insofern, als er den 2. Platz vor dem FC Basel sicherstellen konnte. Aber im Kampf um den Meistertitel nützte das 6:0 nichts mehr. Hätte YB im Wallis nur unentschieden gespielt, hätten die St. Galler ihr Defizit in der Tordifferenz gegenüber den Bernern mit dem Kantersieg von 17 auf 12 verringern können. Und dann hätten sie am Montag in der Finalissima in Bern mit einem Sieg mit sechs Toren Differenz Meister werden können. Aber der Sieg der Young Boys in Sitten machte dies alles zu theoretischen Rechenspielen.

In der Abstiegszone, im Kampf gegen den Platz in der Barrage, hat der FC Thun vor der letzten Runde vom Montag die besseren Karten als Sion. Die Thuner, die sich in diesem Kalenderjahr als sehr heimstark erwiesen haben, erreichten daheim gegen Basel ein 0:0. Thun ist nun einen Punkt vor Sion Achter. Die Berner Oberländer treten am Montag in Zürich an, die Sittener reisen nach Genf zu Servette.

Resultate. Freitag: Lugano - Servette 2:1 (1:1). Luzern - Zürich 3:1 (1:1). Sion - Young Boys 0:1 (0:1). St. Gallen - Neuchâtel Xamax FCS 6:0 (4:0). Thun - Basel 0:0.

Rangliste: 1. Young Boys 35/73 (77:40). 2. St. Gallen 35/68 (78:53). 3. Basel 35/61 (74:38). 4. Servette 35/49 (56:45). 5. Luzern 35/45 (43:50). 6. Lugano 35/44 (44:46). 7. Zürich 35/42 (42:70). 8. Thun 35/37 (42:64). 9. Sion 35/36 (38:54). 10. Neuchâtel Xamax FCS 35/27 (33:67).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Feuer zerstört Wohnhaus in Hinwil ZH
Schweiz

Feuer zerstört Wohnhaus in Hinwil ZH

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hinwil ZH ist in der Nacht auf Donnerstag hoher Sachschaden entstanden. Zwei Personen mussten ins Spital eingeliefert werden. Bei ihnen besteht Verdacht auf eine Rauchvergiftung.

Mailand - Sanremo, der erste grosse Klassiker des Jahres
Sport

Mailand - Sanremo, der erste grosse Klassiker des Jahres

Der Profi-Radsport versucht in drei Monaten, eine fast komplette Saison nachzuholen. Am Samstag folgt mit Mailand-Sanremo der erste grosse Klassiker. Auf Stefan Küng und Co. wartet eine Hitzeschlacht.

Graubünden schafft spezielle Covid-19-Abteilung
Schweiz

Graubünden schafft spezielle Covid-19-Abteilung

Der Kanton Graubünden verstärkt seine personellen Ressourcen zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie. Dem kantonalen Gesundheitsamt wird eine spezielle Abteilung mit Fachleuten angegliedert.

Kreml: Russland an stabiler Lage in Belarus interessiert
International

Kreml: Russland an stabiler Lage in Belarus interessiert

Russlands Präsident Wladimir Putin hat kurz vor der Präsidentenwahl in Belarus bei einem Telefonat mit Staatschef Alexander Lukaschenko klargemacht, dass er kein Interesse an einem Machtwechsel im Nachbarland hat.