YB-Innenverteidiger Camara muss pausieren


Roman Spirig
Sport / 19.12.18 15:00

Mohamed Ali Camara, der 21-jährige Innenverteidiger der Young Boys, geht verletzt in die Winterpause.

YB-Innenverteidiger Camara muss pausieren  (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)
YB-Innenverteidiger Camara muss pausieren (Foto: KEYSTONE / GEORGIOS KEFALAS)

Der guineische Internationale erlitt am Sonntag beim 4:1-Sieg in Neuenburg gegen Neuchâtel Xamax eine Muskelverletzung im Oberschenkel. Seine Ausfallzeit wird auf zwei Monate geschätzt. Damit dürfte Camara, der seit seiner Verpflichtung im Sommer zu 16 Pflichtspiel-Einsätzen für die Berner gekommen ist, den Rückrunden-Auftakt am 2. Februar verpassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Einbrecher stehlen elektronische Geräte aus Bürogebäude
Regional

Einbrecher stehlen elektronische Geräte aus Bürogebäude

Unbekannte haben bei einem Einbruch in ein Bürogebäude in Ennenda GL Vermessungsgeräte und elektronische Geräte gestohlen. Den Wert des Deliktguts konnte die Polizei noch nicht beziffern.

Zahl der Organspender in der Schweiz 2018 erneut gestiegen
Schweiz

Zahl der Organspender in der Schweiz 2018 erneut gestiegen

Die Zahl der Organspenderinnen und -spender in der Schweiz ist 2018 erneut gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden Organe von 158 Personen nach dem Tod transplantiert. 440 Patientinnen und Patienten profitierten davon.

Zürcher Kantonspolizei überführt Katzendiebin
Regional

Zürcher Kantonspolizei überführt Katzendiebin

In den vergangenen Jahren sind in Hinwil im Zürcher Oberland mehrfach Katzen verschwunden. Die Tiere wurden aber nicht überfahren oder liefen weg. Eine 54-jährige Frau hatte sie gestohlen, wie die Polizei nun herausfand.

Entlebucher können im März über neues Dorfzentrum abstimmen
Regional

Entlebucher können im März über neues Dorfzentrum abstimmen

Das Projekt zur Neugestaltung des Entlebucher Dorfzentrums kommt an die Urne. Gegen den Bebauungsplan Marktplatz sind keine Einsprachen eingegangen. Geplant sind 52 Wohnungen, Geschäfte, Räume für Gewerbe sowie Parkplätze - für insgesamt 30 bis 40 Millionen Franken.