Zara-Mutter Inditex kehrt in Gewinnzone zurück


News Redaktion
Wirtschaft / 16.09.20 09:56

Der spanische Modekonzern Inditex hat die Corona-Krise im abgelaufenen Geschäftsquartal etwas hinter sich gelassen und ist in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Die Zara-Mutter Inditext schrieb im zweiten Quartal wieder einen Gewinn. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/ASANKA BRENDON RATNAYAKE)
Die Zara-Mutter Inditext schrieb im zweiten Quartal wieder einen Gewinn. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/ASANKA BRENDON RATNAYAKE)

Nachdem die Zara-Mutter zum Start in das Geschäftsjahr wegen der Pandemie und Rückstellungen für den Konzernumbau erstmals seit Jahren in die roten Zahlen gerutscht war, entspannte sich die Situation bis Ende Juli leicht.

Unter dem Strich betrug der Gewinn im Berichtszeitraum zwischen Mai und Juli 214 Millionen Euro, wie Inditex am Mittwoch in Arteixo mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte der Wettbewerber von H&M allerdings noch ein Plus von 816 Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Inditex-Konzern, zu dem Marken wie Zara, Bershka und Pull & Bear gehören, hatte wegen der Pandemie zeitweise mehrere tausend Filialen schliessen müssen. Die meisten Geschäfte seien bis Ende des ersten Geschäftshalbjahres wieder geöffnet worden, hiess es. Aktuell seien es 98 Prozent. Doch blieben noch einige Einschränkungen bestehen.

Auch die Gesamterlöse im stationären Handel und im Online-Geschäft gaben im zweiten Quartal mit einem Rückgang im Jahresvergleich von rund 32 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro weniger stark nach als noch im Vorquartal. Abgefangen wurde der Einbruch im Filialgeschäft durch einen deutlichen Schub bei den Internet-Verkäufen: Die Erlöse in diesem Segmenten konnten zwischen Februar und Juli um 74 Prozent zulegen- Inditex sprach von einem bemerkenswerten Wachstumstempo.

Zuletzt hatte sich die Geschäftstätigkeit weiter belebt: In den Wochen zwischen dem 1. August bis 6. September lagen die Gesamterlöse nunmehr um 11 Prozent unter dem Vorjahr. Die bereits nach dem Ende des ersten Quartals angekündigte Dividende von 35 Cent je Aktie soll am 2. November ausgeschüttet werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Atlético verkündet Zuzug von Luis Suarez
Sport

Atlético verkündet Zuzug von Luis Suarez

Atlético Madrid gibt am späten Mittwochabend die Verpflichtung des uruguayischen Stürmerstars Luis Suarez vom FC Barcelona bekannt.

Verdächtiger gesteht Messerattacke von Paris - wohl politisches Motiv
International

Verdächtiger gesteht Messerattacke von Paris - wohl politisches Motiv

Nach der Messerattacke von Paris deutet vieles auf einen politisch motivierten Hintergrund hin. Der 18-jährige Hauptverdächtige soll Berichten zufolge gestanden haben.

Lüthi im nächsten Jahr in neuem Team
Sport

Lüthi im nächsten Jahr in neuem Team

Tom Lüthi wird die kommende Moto2-Saison in einem neuen Team fahren. Im deutschen IntactGP-Team hat es für den 34-jährigen Berner keinen Platz mehr.

Historisches Museum Luzern macht Tour zu 50 Jahren Frauenstimmrecht
Regional

Historisches Museum Luzern macht Tour zu 50 Jahren Frauenstimmrecht

Im Kanton Luzern dürfen Frauen seit 1970 wählen und abstimmen. Zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts zeigt das Historische Museum Luzern eine Ausstellung und lädt zur Theatertour, die den Weg zur weiblichen Emanzipation zurückverfolgt.