Zeitplan bekannt: Federer gegen Wawrinka ab 14.00 Uhr


Roman Spirig
Sport / 03.06.19 18:02

Roger Federer und Stan Wawrinka bestreiten ihren Viertelfinal morgen Dienstag ab 14.00 Uhr. Die beiden Schweizer spielen im zweitgrössten Stadion, dem Suzanne-Lenglen, das etwas kleiner ist als der Court Philippe Chatrier, dafür aber oftmals stimmungsvoller.

Zeitplan bekannt: Federer gegen Wawrinka ab 14.00 Uhr (Foto: KEYSTONE / EPA / JULIEN DE ROSA)
Zeitplan bekannt: Federer gegen Wawrinka ab 14.00 Uhr (Foto: KEYSTONE / EPA / JULIEN DE ROSA)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

SBB Wagen dürfen künftig erst abfahren wenn alle Türen geschlossen sind
Schweiz

SBB Wagen dürfen künftig erst abfahren wenn alle Türen geschlossen sind

SBB-Züge mit Türen wie im Einheitswagen IV fahren ab Ende September erst ab, wenn alle Türen geschlossen sind und das Begleitpersonal an Bord ist. Die Bahn hat die Anweisungen nach dem tödlichen Unfalls eines Zugbegleiters geändert.

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an
Regional

Nach Schlaganfall: Urner FDP-Nationalratskandidat Steinegger tritt nicht an

Nach einem Schlaganfall von vergangener Woche hat der Urner FDP-Politiker Matthias Steinegger am Montag seine Nationalratskandidatur zurückgezogen. Daraufhin entschied die Parteileitung: Die FDP steigt nicht in den Kampf um den einzigen Urner Nationalratssitz.

Stadt Luzern hat Sicherheitsdefizite bei Stromausfall
Regional

Stadt Luzern hat Sicherheitsdefizite bei Stromausfall

Die Stadt Luzern muss klären, wer bei Stromausfall und -mangellage verantwortlich ist. Der Sicherheitsbericht, den der Stadtrat am Montag vorgestellt hat, weist diesbezüglich Defizite aus. Die Umsetzung von Massnahmen sei zwingend.

Swiss Life wirft Manor fehlende unternehmerische Voraussicht vor
Wirtschaft

Swiss Life wirft Manor fehlende unternehmerische Voraussicht vor

Im Streit über den Standort an der Zürcher Bahnhofstrasse spielt der Versicherungskonzern Swiss Life den Ball an den Warenkonzern Manor zurück. Das Management habe es unterlassen, rechtzeitig einen alternativen Standort zu suchen, obwohl seit 2011 bekannt sei, dass der Mietvertrag auslaufe.