Zentralschweizer Haris Seferovic erstmals Schweizer Fussballer des Jahres


Roman Spirig
Sport / 08.10.19 09:56

Haris Seferovic ist zum ersten Mal Schweizer Fussballer des Jahres. Der Stürmer von Benfica Lissabon wurde an den Swiss Football Awards in Lausanne ausgezeichnet. Bei den Frauen gewann Ramona Bachmann.

Zentralschweizer Haris Seferovic erstmals Schweizer Fussballer des Jahres (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Zentralschweizer Haris Seferovic erstmals Schweizer Fussballer des Jahres (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Seferovic ist der erste Offensivspieler seit Xherdan Shaqiri vor sechs Jahren, der zum Spieler des Jahres gewählt wurde. Der 27-jährige Nationalstürmer ist der Nachfolger von Goalie Yann Sommer.

Seferovic verdiente sich den in einer Publikumswahl vergebenen Award mit einer ausgezeichneten Saison 2018/19. 23 Tore steuerte der Luzerner zum Meistertitel mit Benfica Lissabon bei, 19 davon im Kalenderjahr 2019. Er war damit der Torschützenkönig der portugiesischen Liga NOS und lieferte auch im Nationalteam starke Leistungen ab.

Zum zweiten Mal nach 2009 und 2015 wurde Ramona Bachmann ausgezeichnet. Die 28-jährige offensive Mittelfeldspielerin, die auch bei ihrem Klub Chelsea zu den Leistungsträgerinnen gehört, absolvierte im April ihr 100. Länderspiel. Nicht nur die 46 Tore, die sie für die Schweiz bislang erzielt hat, unterstreichen ihre Ausnahmestellung im Nationalteam.

Bachmann folgt auf die Rekord-Internationale Lara Dickenmann, die Spielerin des Jahres der letzten drei Jahre, die nun für ihre grossen Verdienste im Schweizer Frauenfussball mit einem Spezial-Award beehrt wurde. Die Luzernerin hat sich im August nach 135 Länderspielen und 53 Toren aus dem Nationalteam zurückgezogen.

Vladimir Petkovic darf für sich beanspruchen, der Seriensieger unter den Ausgezeichneten zu sein. Der Schweizer Nationaltrainer erhielt den Award als Trainer des Jahres zum vierten Mal in Folge. Unter anderem führte er das Nationalteam ans Finalturnier der Nations League. Gleich zwei Preise - den Titel des Rookies des Jahres und die Auszeichnung für das schönste Cup-Tor - heimste der Ex-Luzerner Ruben Vargas ein. Für seine starken Auftritte, die er bei seinem neuen Klub Augsburg bestätigte, wurde der 21-jährige Innerschweizer im September mit dem Debüt im Nationalteam gegen Gibraltar belohnt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Potenzial von Energie aus Biomasse wird laut Studie überschätzt
International

Potenzial von Energie aus Biomasse wird laut Studie überschätzt

Der Nutzung von Biomasse anstatt fossiler Brennstoffe wird oft grosses Potenzial dahin gehend attestiert, zukünftig die Energieversorgung mit sicherzustellen und das Klima zu schonen. Österreichische Forscher dämpfen jetzt die Erwartungen.

Auto überschlägt sich auf dem Klausenpass - Lenker verletzt
Regional

Auto überschlägt sich auf dem Klausenpass - Lenker verletzt

Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Samstag auf dem Klausenpass in der Gemeinde Unterschächen ins Schleudern geraten und über einen Kieshaufen gefahren, wonach das Auto auf dem Dach landete. Er verletzte sich dabei erheblich, sein Beifahrer blieb unverletzt.

Nationalrat heisst Verlängerung des Swisscoy-Einsatzes gut
Schweiz

Nationalrat heisst Verlängerung des Swisscoy-Einsatzes gut

Der Nationalrat ist trotz kritischer Töne einverstanden damit, den Swisscoy-Einsatz im Kosovo bis Ende 2023 zu verlängern. Auch der Erhöhung des Bestandes auf bis zu 195 Armeeangehörige stimmte die grosse Kammer zu.

Drei junge Männer verprügeln in der Stadt Zug einen Taxifahrer
Regional

Drei junge Männer verprügeln in der Stadt Zug einen Taxifahrer

Drei junge Männer haben in der Nacht auf Samstag in der Stadt Zug einen Taxifahrer angegriffen und verletzt. Erst als Passanten einschritten, rannten sie davon. Der 60-Jährige musste mit erhebliche Kopfverletzungen ins Spital eingeliefert werden. Die mutmasslichen Täter konnten dank Video festgenommen werden.