Zielgruppe Familie: Schweiz Tourismus setzt in der Wintersaison auf Eltern mit Kids


Roman Spirig
Schweiz / 07.11.18 13:22

Der Branchenverband Schweiz Tourismus stellt in der kommenden Wintersaison die Familien als Gästegruppe ins Zentrum. In Zusammenarbeit mit Seilbahnen Schweiz werden mehr als 12'000 Wochenskipässe für Kinder verlost.

Zielgruppe Familie: Schweiz Tourismus setzt in der Wintersaison auf Eltern mit Kids  (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Zielgruppe Familie: Schweiz Tourismus setzt in der Wintersaison auf Eltern mit Kids (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Für die kommende Wintersaison dürfen die Berggebiete gestützt auf die Prognosen der KOF auf eine weitere Erholung der Logiernächte und Ski-Eintritte hoffen. Der Weg zurück zu Zahlen wie in der Saison 2008/09 sei aber noch weit und anstrengend, mahnte Schweiz-Tourismus-Direktor Martin Nydegger am Mittwoch in Zürich vor den Medien. Der Fokus soll aber eher auf den Chancen als auf den Problemen liegen.

Ein Hauptanliegen der diesjährigen Winterkampagne ist es, die Familien zurück auf die Skipisten zu bringen. °Auch aus langfristiger Perspektive müssen wir die Kinder als Nachwuchs für den Wintersport gewinnen", sagte Nydegger weiter. So werden im Rahmen der Kampagne "Kids4Free" 12'770 Kinder-Skipässe für eine Woche verlost. Beteiligt an der Aktion, die sowohl im Heimmarkt als auch international ausgerollt wird, sind 45 verschiedene Skiregionen.

Gleichzeitig soll auch der Komfort der Winterferien erhöht werden. In Zusammenarbeit mit der SBB soll dabei etwa der Gepäcktransport im öffentlichen Verkehr erleichtert werden. Die konkreten Details dazu sollen Anfang Dezember publiziert werden.

Für die Vermarktung der Wintersaison steht Schweiz Tourismus in diesem Jahr ein Budget von insgesamt 20,2 Millionen Franken zur Verfügung. Damit werden weltweit in 22 verschiedenen Ländern mehr als 1300 Marketing-Aktivitäten finanziert.

Auch wenn der Wintertourismus in der Schweiz in den vergangenen Jahren gegenüber dem Sommergeschäft an Terrain verloren hat, bleibt er ein wichtiger Faktor der Wertschöpfung. So wurden gemäss einer Schätzung des Branchenverbands in der vergangenen Saison 2017/18 direkte Einnahmen in Höhe von 15 Milliarden Franken generiert.

Für mehr News - hier klicken

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Warum die SVP neue Höchststrafe von 60(!) Jahren fordert. Thomas Aeschi erklärt.
Schweiz

Warum die SVP neue Höchststrafe von 60(!) Jahren fordert. Thomas Aeschi erklärt.

Der SVP gehen die vom Bundesrat vorgeschlagenen Verschärfungen zu wenig weit. Statt bisher 20 Jahre Haft fordert die SVP eine neue Höchststrafe von 60 Jahren!

Bestzeit für Corinne Suter - Aufmerksamkeit für Lindsey Vonn
Sport

Bestzeit für Corinne Suter - Aufmerksamkeit für Lindsey Vonn

Corinne Suter fuhr im zweiten Training für die Abfahrten in Cortina d'Ampezzo Bestzeit. Im Mittelpunkt stand aber die Amerikanerin Lindsey Vonn, die in dieser Woche in den Weltcup zurückkehrt.

Luganos Maxim Lapierre zwei Spiele gesperrt
Sport

Luganos Maxim Lapierre zwei Spiele gesperrt

Captain Maxim Lapierre fehlt dem HC Lugano für zwei Spiele. Der Stürmer wurde wegen eines Stockschlags gegen Chris Baltisberger von den ZSC Lions im Siel vom vergangenen Freitag suspendiert. Eine Spielsperre hat Lapierre bereits abgesessen.

Das Drama um Dominic Thiem
Sport

Das Drama um Dominic Thiem

Das Australian Open des Österreichers Dominic Thiem endete in einem Drama. Er musste in der 2. Runde mit Schmerzen am ganzen Körper aufgeben.