Zollikon: Kantonspolizei verhaftet 23-Jährigen nach Drohung


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 18:07

Die Kantonspolizei Zürich hat am Montagnachmittag in Zollikon einen mutmasslichen Droher verhaftet. Nach der polizeilichen Befragung wird der 23-jährige Ukrainer der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Die Kantonspolizei hat in Zollikon nach einer Anzeige einen mutmasslichen Droher verhaftet. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Die Kantonspolizei hat in Zollikon nach einer Anzeige einen mutmasslichen Droher verhaftet. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Die Verhaftung erfolgte, nachdem am Vormittag bei einem Polizeiposten eine Anzeige wegen massiver Drohung eingegangen war, wie die Kantonspolizei mitteilte. Über weitere Details wollte die Polizei nicht informieren. Auch wer bedroht wurde und in welcher Form, gab sie nicht bekannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Servette nach 20 Jahren? Oder St. Gallen nach 23?
Sport

Servette nach 20 Jahren? Oder St. Gallen nach 23?

St. Gallens Geschichte im Schweizer Cup ist in kurzen Zügen erzählt, Servette dagegen hat eine alte Cup-Tradition. Einer der beiden wird erstmals seit 20 und mehr Jahren in den Final kommen.

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt
Regional

Städtlifeste in Sempach und Sursee im Juli abgesagt

Die Städtlifeste in Sursee und Sempach, die für den 3. Juli geplant waren, finden wegen der Coronapandemie auch dieses Jahr nicht statt. Trotz angekündigter Lockerungen wären die Anlässe gemäss den Organisatoren nicht im üblichen Rahmen durchführbar.

Sunrise UPC gewinnt zum Jahresstart Kunden
Wirtschaft

Sunrise UPC gewinnt zum Jahresstart Kunden

Das fusionierte Telekomunternehmen Sunrise UPC hat im Startquartal neue Kunden gewonnen. Der Umsatz stagnierte derweil auf vergleichbarer Basis, was sich im Jahresverlauf aber ändern soll.

Minister: Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden
International

Minister: Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden

Nach dem Urteil des deutschen Bundesverfassungsgerichts haben Umweltministerin Svenja Schulze und Vizekanzler Olaf Scholz Eckpunkte für ein neues Klimaschutzgesetz vorgelegt.