ZSC Lions verpflichten Ludovic Waeber


Roman Spirig
Sport / 06.11.19 16:06

Die ZSC Lions haben den Goalie Ludovic Waeber verpflichtet. Der 23-Jährige stösst auf die kommende Saison hin von Fribourg-Gottéron zu den Zürchern und wird zusammen mit Lukas Flüeler das Goalieduo des aktuellen NLA-Leaders bilden.

ZSC Lions verpflichten Ludovic Waeber (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
ZSC Lions verpflichten Ludovic Waeber (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

 Er unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Bei Gottéron kam Waeber als Nummer 2 hinter Reto Berra in dieser Saison zu drei NLA-Einsätzen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Opfer gesucht nach Raubüberfällen in der Stadt Luzern
Regional

Opfer gesucht nach Raubüberfällen in der Stadt Luzern

Eine Gruppe junger Männer hat Anfang November in der Stadt Luzern mutmasslich zwei Raubüberfälle verübt. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld und wurden festgenommen. Die Opfer von einem der Überfälle sind nicht bekannt.

Schlüsselzeuge Vindman bekräftigt Vorwürfe gegen Trump
International

Schlüsselzeuge Vindman bekräftigt Vorwürfe gegen Trump

In der Ukraine-Affäre hat ein Schlüsselzeuge seine Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump bekräftigt. Gleichzeitig verurteilte er verbale Angriffe auf Zeugen in der Ukraine-Affäre in den Impeachment-Ermittlungen.

Luzerner Notare sollen nach Zeitaufwand entschädigt werden
Regional

Luzerner Notare sollen nach Zeitaufwand entschädigt werden

Im Kanton Luzern tätige Notare sollen bei öffentlichen Beurkundungen künftig nach Zeitaufwand entschädigt werden. Der Regierungsrat ist bereit, das geltende Gebührensystem zu überprüfen, wie er in einer am Montag veröffentlichten Antwort auf ein Postulat schreibt.

Luzerner Springreiter Estermann wegen möglicher Tierquälerei vor Gericht
Regional

Luzerner Springreiter Estermann wegen möglicher Tierquälerei vor Gericht

Der Luzerner Spitzenspringreiter Paul Estermann muss sich heute vor dem Bezirksgericht Willisau wegen mutmasslicher Tierquälerei verantworten. Er soll zwei Pferde mit der Peitsche unnötig stark traktiert haben.