ZSC verlängert mit Captain Geering


Roman Spirig
Sport / 23.09.22 13:59

Die ZSC Lions verlängern den Vertrag mit Captain Patrick Geering um drei Jahre bis zum Ende der Saison 2025/26. 

ZSC verlängert mit Captain Geering (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
ZSC verlängert mit Captain Geering (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)

Geering gehört seit Juniorenzeiten der Organisation der Lions an. Sein Debüt in der obersten Schweizer Eishockey-Liga gab er in der Saison 2008/09. Seither bestritt der 32-jährige Verteidiger 782 Meisterschaftsspiele für die Lions und wurde mit den Zürchern drei Mal Schweizer Meister.

Auch der Vertrag mit Kyen Sopa wurde verlängert. Der 21-jährige Flügelstürmer ist nun bis zum Ende der Saison 2024/25 an den ZSC gebunden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Thurgau will Hochwasserschutz an der Aach verbessern
Schweiz

Thurgau will Hochwasserschutz an der Aach verbessern

Der Kanton Thurgau plant den Hochwasserschutz an der Aach in Salmsach und Romanshorn zu verbessern. Dabei soll das Gebiet auch ökologisch aufgewertet werden. Bis im Sommer 2023 erarbeitet das Amt für Umwelt (AfU) verschiedene Projektvarianten.

Ukrainische Truppen rücken in Ostukraine weiter vor
International

Ukrainische Truppen rücken in Ostukraine weiter vor

Im ostukrainischen Gebiet Charkiw haben die ukrainischen Truppen auf dem östlichen Ufer des Flusses Oskil weitere Geländegewinne verzeichnet. Die Siedlung Pisky-Radkiwski stehe wieder unter ukrainischer Kontrolle, teilte die Verwaltung der Gemeinde Borowa in der Nacht zum Dienstag beim Nachrichtendienst Telegram mit. Dazu wurden Fotos von zerstörter russischer Technik gezeigt. Vor dem russischen Einmarsch am 24. Februar hatte die Siedlung etwa 2000 Einwohner.

EU verurteilt gewaltsame Niederschlagung von Demonstrationen im Iran
International

EU verurteilt gewaltsame Niederschlagung von Demonstrationen im Iran

Die Europäische Union hat die gewaltsame Niederschlagung regimekritischer Demonstrationen im Iran verurteilt. "Für die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten ist der weit verbreitete und unverhältnismässige Einsatz von Gewalt gegen gewaltlose Demonstranten nicht zu rechtfertigen und nicht hinnehmbar", erklärte der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell am Sonntag im Namen der 27 Mitgliedstaaten.

Inflation könnte laut EZB-Chefökonom zu Lohn-Preis-Spirale führen
Wirtschaft

Inflation könnte laut EZB-Chefökonom zu Lohn-Preis-Spirale führen

EZB-Chefökonom Philip R. Lane warnt vor zu hohen Lohnabschlüssen als Reaktion auf die extrem gestiegene Inflation. Diese könnten zu Zweitrundeneffekten und damit zur Lohn-Preis-Spirale führen.