Zu 4 Jahren und 9 Monaten verurteilt! "Carlos" muss eine Therapie machen 


Roman Spirig
Schweiz / 06.11.19 16:11

"Carlos" wird eine Therapie absolvieren müssen. Das Zürcher Bezirksgericht hat entschieden, den 24-jährigen Kampfsportler zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 9 Monaten zu verurteilen. Diese Strafe wird jedoch zugunsten einer stationären Massnahme aufgeschoben.

Zu 4 Jahren und 9 Monaten verurteilt! Carlos muss eine Therapie machen  (Foto: KEYSTONE / LINDA GRAEDEL / )
Zu 4 Jahren und 9 Monaten verurteilt! Carlos muss eine Therapie machen  (Foto: KEYSTONE / LINDA GRAEDEL / )

Das Gericht verurteilte ihn wegen versuchter schwerer Körperverletzung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Drohung gegen Behörden und Beamte und Beschimpfung. "Carlos" war angeklagt, weil er zahlreiche Polizisten, Mithäftlinge und Gefängnisangestellte angegriffen hatte. Er bleibt in Sicherheitshaft, mindestens bis am 6. Mai 2020.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lieferwagen kippt in Ebikon LU - niemand verletzt
Regional

Lieferwagen kippt in Ebikon LU - niemand verletzt

Ein Lieferwagen ist am Donnerstagvormittag auf der Verbindungsrampe bei der Autobahnverzweigung Rotsee in Ebikon aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern geraten und auf die Seite gekippt. Der Lenker und sein Mitfahrer blieben unverletzt.

Umgekippter Lastwagen blockiert Flumserbergstrasse
Schweiz

Umgekippter Lastwagen blockiert Flumserbergstrasse

Ein umgekippter Lastwagen hat am Donnerstagnachmittag die Flumserbergstrasse in Flums während etwa einer Stunde blockiert. Der 57-jährige Chauffeur blieb unverletzt.

St. Gallen diskriminiert Kindergärtnerinnen bei Pausenaufsicht
Regional

St. Gallen diskriminiert Kindergärtnerinnen bei Pausenaufsicht

Die Mehrheit der Kindergärtnerinnen im Kanton St. Gallen leistet Pausenaufsicht, ohne dafür bezahlt zu werden. Dies sei diskriminierend, hat das Verwaltungsgericht festgestellt und eine Klage des Lehrerinnen- und Lehrerverbands KLV gutgeheissen.

Aufs Handy geschaut - Auffahrunfall in Rapperswil-Jona
Regional

Aufs Handy geschaut - Auffahrunfall in Rapperswil-Jona

Bei einem Auffahrunfall mit drei Autos auf dem Seedamm in Rapperswil-Jona ist am Dienstagmorgen eine 47-jährige Lenkerin verletzt worden. Der Unfallverursacher hatte auf sein Handy geschaut, statt auf die Strasse.