Zu viele Pestizide und andere Chemikalien in St. Galler Bächen


Roman Spirig
Regional / 07.04.21 17:44

In den Bächen im Kanton St. Gallen hat es zu viele Spuren von Pestiziden aus der Landwirtschaft und von anderen Chemikalien. Dies zeigt eine Untersuchung von 14 Bächen in den Jahren 2018 bis 2020.

Zu viele Pestizide und andere Chemikalien in St. Galler Bächen (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Zu viele Pestizide und andere Chemikalien in St. Galler Bächen (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Das kantonale Baudepartement informierte am Mittwoch über die Ergebnisse der vom Amt für Wasser und Energie durchgeführten Messkampagne. Die Gewässer erfüllten die gesetzlichen Anforderungen nicht. Oft bestehe ein hohes Risiko für die im Wasser lebenden Pflanzen und Tiere, hiess es.

Vor allem Pestizide aus der Landwirtschaft seien ein Problem. Spuren von 14 Herbiziden, sieben Insektiziden und zwei Fungiziden wurden in den Bächen gefunden. Hinzu kamen drei Arzneimittel und eine Industriechemikalie. Die Normen der Gewässerschutz-Verordnung wurden laut Communiqué oft vielfach überschritten.

Um die Landwirte zu sensibilisieren, organisierte das Landwirtschaftliche Zentrum St. Gallen runde Tische. Gemeinsam wurden Daten gesichtet und Ursachen für Verschmutzungen analysiert. Als Sofortmassnahmen reparierten die Landwirte defekte Schächte oder richteten auf ihren Betrieben Waschplätze für Spritzgeräte ein.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chur Bergbahnen trennen sich von technischem Leiter
Schweiz

Chur Bergbahnen trennen sich von technischem Leiter

Der technische Leiter der Chur Bergbahnen hat das Unternehmen verlassen, nachdem letzten Sommer zwei leere Gondeln zusammengestossen sind. Die Sicherheit der Bergbahnen lag in seinem Verantwortungsbereich, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Alte Schuld: Mann in Escholzmatt bei Streit durch Messer verletzt
Regional

Alte Schuld: Mann in Escholzmatt bei Streit durch Messer verletzt

Bei einem Streit ist am Donnerstagabend in Escholzmatt LU ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden. Die Polizei hat am Freitag einen Verdächtigen festgenommen. Dieser habe die Tat gestanden und als Motiv eine alte Schuld genannt, teilte die Luzerner Polizei mit.

Die Lions revanchieren sich mit einem Shutout
Sport

Die Lions revanchieren sich mit einem Shutout

Die ZSC Lions gleichen mit einem 5:0 über Lausanne die Viertelfinalserie gegen die Waadtländer zum 1:1 aus.

Quartier in Sursee wird mit Fernwärme erschlossen
Regional

Quartier in Sursee wird mit Fernwärme erschlossen

Das Quartier Isebahn Vorstadt in Sursee LU wird ab 2021 mit Fernwärme versorgt. Am Montag starten die Arbeiten für den Bau des Fernwärmenetzes. Dieses wird die Häuser unter anderem mit industrieller Abwärme versorgen, wie die Wärmeverbund Sursee AG am Freitag mitteilte.