Zürcher Architekten gewinnen mit Konzeptidee für LG-Areal in Zug


Roman Spirig
Regional / 25.09.20 11:00

Ein Zürcher Architektenteam hat am besten aufgezeigt, wie sich das Landis&Gyr-Areal in Zug entwickeln lässt. Das städtebauliche Gesamtkonzept für die 142'000 Quadratmeter grosse Fläche, der neues Leben eingehaucht werden soll, ist am Donnerstag der Öffentlichkeit präsentiert worden.

Zürcher Architekten gewinnen mit Konzeptidee für LG-Areal in Zug (Foto: KEYSTONE /  / )
Zürcher Architekten gewinnen mit Konzeptidee für LG-Areal in Zug

Im Rahmen eines öffentlich ausgeschriebenen Studienverfahrens setzten sich fünf Planerteams mit der städtebaulichen Gesamtentwicklung des Areals auseinander. Als Sieger ging das Zürcher Team Christian Salewski & Simon Kretz Architekten, pool Architekten, Studio Vulkan Landschaftsarchitektur und mrs partner hervor, wie LG-Zug mitteilte.

Die fünf Gesamtkonzepte sind nun während zwei Wochen öffentlich ausgestellt. Laut den Verantwortlichen war es eine Herausforderung, das Areal, auf dem einst Stromzähler produziert wurden, ganzheitlich zu betrachten, obwohl nur ein Teil baulich verändert werden könne.

Gleichzeitig mit der Präsentation startete das Mitwirkungsverfahren für den neuen Stadtteil. Die Ergebnisse daraus werden Ende November präsentiert. Für die Neugestaltung des LG-Areals ist ein Bebauungsplan erforderlich. Das Verfahren dazu wird voraussichtlich im ersten Quartal 2021 durch die Stadt Zug eingeleitet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Leichter Rückgang der Sozialhilfefälle in der Schweiz
Schweiz

Leichter Rückgang der Sozialhilfefälle in der Schweiz

Die Zahl der Sozialhilfefälle ist 2019 in 14 Schweizer Städten gegenüber dem Vorjahr leicht um 1,2 Prozent gesunken. Dieser Trend dürfte sich 2020 nicht fortsetzen, weil sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt wegen der Covid-19-Pandemie eintrübt.

Appelle an Luzerner Bevölkerung an Kantonsratssession
Regional

Appelle an Luzerner Bevölkerung an Kantonsratssession

Die Luzerner Kantonsratspräsidentin und der Regierungspräsident haben am Montag die Bevölkerung aufgerufen, die Coronamassnahmen einzuhalten und auf die eigene Gesundheit und die der anderen zu achten. Die Situation sei besorgniserregend.

Stadt Luzern rechnet für 2021 mit Defizit von 7,3 Millionen Franken
Regional

Stadt Luzern rechnet für 2021 mit Defizit von 7,3 Millionen Franken

Die Stadt Luzern gleitet tiefer in den Defizitbereich ab, als zuletzt befürchtet. Für 2021 budgetiert der Stadtrat einen Fehlbetrag von 7,3 Millionen Franken. Weil der Finanzhaushalt nicht mehr den rechtlichen Vorgaben entspricht, werden Massnahmen nötig.

Hyundai mit Verlust im dritten Quartal
Wirtschaft

Hyundai mit Verlust im dritten Quartal

Der koreanische Autokonzern Hyundai ist wegen der Kosten für die Beilegung einer Sammelklage im Zusammenhang mit Motorproblemen im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht.