Zürcher Bildungsdirektorin kritisiert Vorgaben für Schulen


Redaktion (allgemein)
Regional / 29.05.20 11:53

Die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner (CVP) kritisiert die Vorgaben des Bundes für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes an den Gymnasien und Berufsfachschulen.

Zürcher Bildungsdirektorin kritisiert Vorgaben für Schulen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Zürcher Bildungsdirektorin kritisiert Vorgaben für Schulen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die Vorgaben sind so streng, dass wir an den Mittel- und Berufsfachschulen ab dem 8. Juni nur einen reduzierten Präsenzunterricht anbieten können, sagte Steiner am Freitag an einer Medienkonferenz. Angesichts der Lockerungen in zahlreichen anderen Bereichen sei dies unverständlich.

Sie wolle sich als Bildungsdirektorin und Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) deshalb beim Bundesrat dafür einsetzen, dass alle Bildungsinstitutionen schnellstmöglich zum Normalbetrieb zurückkehren könnten. Alle Kinder und Jugendlichen sollen wieder einen normalen Alltag haben, sagte sie.

Gemäss Vorgaben des Bundes müssen die Jugendlichen und Lehrpersonen der nachobligatorischen Schulen untereinander zwei Meter Abstand halten. Zudem gilt ein Richtwert von vier Quadratmetern pro Person in Unterrichtsräumen. An den Mittel- und Berufsfachschulen können diese Vorgaben in der Regel nur eingehalten werden, wenn in Halbklassen unterrichtet wird.

In den Volksschulen hingegen wird der Kanton Zürich ab 8. Juni wieder den Vollbetrieb aufnehmen. Im Gegensatz zu den älteren Jugendlichen müssen die Kinder den Abstand nicht einhalten.

Der Kanton Zürich hat den Präsenzunterricht in den Volksschulen am 11. Mai in reduzierter Form wieder gestartet.

Unverändert bleibt die Situation an den Hochschulen: Dort wird der Fernunterricht bis zum Ende des Semesters fortgeführt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Statue von David de Pury in Neuenburg mit roter Farbe bedeckt
Schweiz

Statue von David de Pury in Neuenburg mit roter Farbe bedeckt

Die Bronzestatue von David de Pury in Neuenburg ist in der Nacht auf Montag mit roter Farbe beschmiert worden. Kritiker des Händlers aus dem 18. Jahrhundert sind der Ansicht, dieser habe seinen Reichtum dank dem Sklavenhandel erlangt.

Schauspielerin und Travolta-Ehefrau Kelly Preston mit 57 gestorben
International

Schauspielerin und Travolta-Ehefrau Kelly Preston mit 57 gestorben

Kelly Preston, Schauspielerin und Frau von Hollywoodstar John Travolta, ist im Alter von 57 Jahren gestorben.

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte
International

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte

Kurz vor der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat postierte sich Mark Cutts noch einmal demonstrativ am türkisch-syrischen Grenzübergang Bab al-Salam. "Wir nutzen ihn seit sechs Jahren. Rund 5000 Lastwagen mit humanitärer Hilfe haben diese Grenze passiert."

Polizei fasst in Kriens LU mutmasslichen Baustelleneinbrecher
Regional

Polizei fasst in Kriens LU mutmasslichen Baustelleneinbrecher

Am frühen Montagmorgen hat die Luzerner Polizei einen mutmasslichen Baustelleneinbrecher festgenommen. Der Mann hatte auf zwei Baustellen nach wertvollen Maschinen gesucht.