Zürcher Forschende entwickeln absturzsichere Drohne


Roman Spirig
Regional / 13.01.21 12:53

Mit Informationen von eingebauten Kameras in Drohnen haben Forschende eine Lösung entwickelt, um die Flugroboter vor einem Absturz zu bewahren, wenn einer von vier Rotoren ausfällt. Ihre Arbeit präsentierten sie in den "IEEE Robotics and Automation Letters".

Zürcher Forschende entwickeln absturzsichere Drohne (Foto: KEYSTONE /  / Leonard Bauersfeld)
Zürcher Forschende entwickeln absturzsichere Drohne (Foto: KEYSTONE / / Leonard Bauersfeld)

Rotorausfälle bei Drohnen können gefährliche Unfälle verursachen. Wenn ein Rotor ausfällt, fängt die Drohne an, sich wie eine Ballerina um sich selbst zu drehen, erklärt der Robotikforscher Davide Scaramuzza in einer Mitteilung der Uni Zürich vom Mittwoch. Diese Rotation führe dazu, dass der Roboter - bei fehlendem oder schwachem GPS-Empfang - seine Position nicht mehr genau ermitteln könne und abstürze.

Nun entwickelten die Zürcher Forschenden eine Lösung, indem sie die Propeller eines sogenannten Quadrokopters, eine Drohne mit vier Rotoren, mit zwei Kameratypen aufrüsteten. Zum einen bauten sie Standardkameras ein, die mehrere Bilder pro Sekunde schiessen. Zum anderen bestückten sie die Drohne mit speziellen Kameras, die nur aktiviert werden, wenn sich das Licht ändert.

Von den Forschenden neu geschriebene Algorithmen kombinieren die Informationen der Sensoren, um die Position der Drohne jederzeit zu verfolgen. So zeigte sich in Testflügen, dass sich der Flugroboter auch bei düsteren Lichtverhältnissen orientieren und vom Bordcomputer zielgenau gesteuert werden kann. Auch dann, wenn ein Rotor ausfällt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Experte Fauci macht Trump schwere Vorwürfe: Schlechte Corona-Informationen kosteten Leben!
International

US-Experte Fauci macht Trump schwere Vorwürfe: Schlechte Corona-Informationen kosteten Leben!

Der renommierte Corona-Experte Anthony Fauci geht mit der Informationspolitik der abgewählten Trump-Regierung in der Pandemie hart ins Gericht.

Mehr Geld für die Sicherheit jüdischer Organisationen in Zürich
Schweiz

Mehr Geld für die Sicherheit jüdischer Organisationen in Zürich

Stadt und Kanton Zürich verdoppeln erneut den Beitrag, den der Bund für die Sicherheit besonders gefährdeter Minderheiten zur Verfügung stellt. Vier jüdische Organisationen erhalten somit insgesamt 700'000 Franken für ihre Sicherheitsmassnahmen.

Wie tödlich ist B.1.1.7? Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel
International

Wie tödlich ist B.1.1.7? Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel

Eine Mutation des Coronavirus, eine rasante Verbreitung - und nun auch eine höhere Sterblichkeit? Was wie der Alptraum jedes Virologen klingt, könnte in England wahr werden. So legen es jedenfalls Aussagen von Premierminister Boris Johnson nahe.

Knapp 22'000 Impfungen in der Zentralschweiz verabreicht
Regional

Knapp 22'000 Impfungen in der Zentralschweiz verabreicht

In den sechs Zentralschweizer Kantonen sind bislang 21'795 Impfungen gegen das Covonavirus verabreicht worden. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl haben Ob- und Nidwalden bislang am meisten Personen gegen Covid-19 geschützt.