Zürcher Heimbewohner dürfen wieder ins Freie - aber nur mit Maske


Redaktion (allgemein)
Regional / 20.05.20 17:11

Die Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen im Kanton Zürich dürfen wieder ins Freie. Dabei gilt aber eine Maskenpflicht. Die neue Regelung gilt per sofort.

Zürcher Heimbewohner dürfen wieder ins Freie - aber nur mit Maske (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Zürcher Heimbewohner dürfen wieder ins Freie - aber nur mit Maske (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Kehrt der Bewohner oder die Bewohnerin auf das Heimgelände zurück, muss er oder sie während zehn Tagen ständig eine Schutzmaske tragen, wie die Gesundheitsdirektion am Mittwoch mitteilte.

Die Maske darf nur im Einzelzimmer oder beim Essen abgenommen werden. Bei Mehrbettzimmern entscheidet die Heimleitung. Einfach raus ins Freie ist zudem nicht möglich: Der oder die Bewohner müssen ihren Spaziergang bei der Heimleitung anmelden.

Die Ausgangssperre für Alters- und Pflegeheime galt seit dem 20. März. Besuche sind nach wie vor nur ausserhalb der Institutionen möglich - mit genügend Abstand - oder dann in den Besuchs-Boxen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Zürich fährt Betrieb langsam hoch
Wirtschaft

Flughafen Zürich fährt Betrieb langsam hoch

Parallel zu den Fluggesellschaften fährt auch der Flughafen Zürich seinen Betrieb allmählich wieder hoch. So hoch wie vor der Coronakrise wird es am Flughafen aber erst in einigen Jahren wieder gehen.

Teilverbot für Therapien gegen Homosexualität in Deutschland
International

Teilverbot für Therapien gegen Homosexualität in Deutschland

Therapieangebote zur vermeintlichen Heilung von Homosexualität sind in Deutschland bei Minderjährigen künftig komplett untersagt, bei Volljährigen unter bestimmten Umständen.

Studie empfiehlt die Reduktion von Antiobiotika bei Blutvergiftung
Schweiz

Studie empfiehlt die Reduktion von Antiobiotika bei Blutvergiftung

Bei längerer Einnahme von Antibiotika entwickelt sich häufig eine Resistenz. Mediziner des Kantonsspitals St. Gallen und der Unispitäler Genf und Lausanne haben nun die optimale Einnahmedauer bei Blutvergiftung ermittelt.: Sie ist kürzer als gedacht

Steuerfussabtausch bei Luzerner AFR18 verletzt Gemeindeautonomie
Regional

Steuerfussabtausch bei Luzerner AFR18 verletzt Gemeindeautonomie

Die Luzerner Gemeinden können 2020 ihren Steuerfuss selber festsetzen und müssen diesen nicht erhöhen, wie es die Aufgaben- und Finanzreform 18 (AFR18) vorgesehen hatte. Das Bundesgericht hat den Steuerfussabtausch gerügt, die Vorlage als solche aber gestützt.