Zürcher in Feierlaune: 40 Polizeieinsätze und 100 Lärmklagen


Redaktion (allgemein)
Schweiz / 22.05.20 14:18

Die Zürcherinnen und Zürcher haben sich angesichts des warmen Wetters an Auffahrt oft nicht an die Corona-Regeln gehalten: Die Stadtpolizei musste zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen ganze 40 Mal ausrücken, um Menschenansammlungen aufzulösen und Plätze und Wiesen zu sperren.

Zürcher in Feierlaune: 40 Polizeieinsätze und 100 Lärmklagen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Zürcher in Feierlaune: 40 Polizeieinsätze und 100 Lärmklagen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Polizei zieht deshalb eine durchzogene Bilanz, wie sie am Freitag mitteilte. Am Auffahrtsnachmittag musste sie unter anderem die Saffa-Insel räumen, die Landiwiese, das Arboretum, die Grünflächen bei den Gemeinschaftszentren Wollishofen und Wipkingen, sowie jene bei der Werdinsel und beim Tiefenbrunnen.

Nicht immer waren Lautsprecherdurchsagen und Gespräche ausreichend. Vereinzelt mussten die Leute auch weggewiesen und gebüsst werden. Um zu verhindern, dass die Personen zurückkehren und die Wiesen wieder in Beschlag nehmen, sperrte die Polizei zahlreiche Anlagen ab.

In der Nacht auf Donnerstag musste die Stadtpolizei zudem im Hürstwald eine Party auflösen, an der zahlreiche ehemalige und aktuelle Kandidatinnen und Kanididaten der 3+-TV-Kuppelshow Der Bachelor respektive Die Bachelorette teilnahmen.

Die meisten Feiernden verliessen den Platz freiwillig, als die Polizei eintraf. 20 Partygäste, die nicht gehen wollten, hätten dann dazu bewegt werden können, aufzuräumen und den Ort danach zu verlassen. Die Veranstalterin der Party wird von der Polizei wegen Missachtung der Covid-19-Verordnung verzeigt.

Morgens um 3 Uhr trafen sich viele Besucher dieser Party aber erneut, an einem Ort in der Nähe. Auch dort musste die Polizei anrücken. Auch in Sachen Lärm haben viele Zürcherinnen und Zürcher offensichtlich einiges aufzuholen: Bei der Stadtpolizei gingen über Auffahrt mehr als 100 Lärmklagen ein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Airbus-Konzern liefert wieder mehr Flugzeuge aus
Wirtschaft

Airbus-Konzern liefert wieder mehr Flugzeuge aus

Die Geschäfte beim Flugzeugbauer Airbus laufen wieder etwas besser. Im Mai lieferte der Luftfahrtkonzern 24 Maschinen an Kunden aus, nachdem es im April im Zuge der Coronavirus-Krise nur 14 Flugzeuge gewesen waren. Dies teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren
Wirtschaft

Tuifly will Flotte wegen Coronakrise halbieren

Der Reisekonzern Tui will den deutschen Ferienflieger Tuifly wegen der Coronakrise um rund die Hälfte verkleinern. Ziel sei, die eigentlich vorgesehene Flotte von 39 Jets vom Typ Boeing 737 zu halbieren.

Run the Jewels: Relevanter Rap aus gegebenem Anlass
International

Run the Jewels: Relevanter Rap aus gegebenem Anlass

Auf dem Track "Walking In The Snow" - noch vor dem Tod des Afroamerikaners George Floyd - heisst es: "Und jeden Tag flössen sie dir in den Abendnachrichten gratis Angst ein / Und du bist so abgestumpft, dass du dem Polizisten dabei zuguckst / Wie er einen Mann wie mich erdrosselt / Bis meine Stimme von einem Schrei zu einem geflüsterten "Ich kann nicht atmen" wird."

Australier demonstrieren gegen Benachteiligung von Aborigines
International

Australier demonstrieren gegen Benachteiligung von Aborigines

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA haben Demonstranten in der australischen Hauptstadt Canberra gegen Gewalt und Diskriminierung von Aborigines, den Ureinwohnern Australiens, protestiert.