Zürcher Kantonspolizei hebt Indoor-Hanfanlage mit 1000 Pflanzen aus


News Redaktion
Schweiz / 17.10.20 11:38

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagmorgen in Wädenswil ZH eine professionelle Indoor-Hanfanlage mit rund 1000 Pflanzen ausgehoben. Auch mehrere Kilogramm Marihuana seien sichergestellt worden.

Hanfplanzen in einer Indoor-Anlage. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GUIDO ROEOESLI)
Hanfplanzen in einer Indoor-Anlage. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GUIDO ROEOESLI)

Ihre Ermittlungen hätten ergeben, dass in einem Geschäftsgebäude illegal Hanf angebaut werde, teilte die Kantonspolizei Zürich am Samstag mit. Bei der Hausdurchsuchung seien die Einsatzkräfte dann auf die professionell betriebene Hanfanlage gestossen.

Der Betreiber - ein 63-jähriger Italiener - sei verhaftet und der Staatsanwaltschaft zugeführt worden. Die Pflanzen und die Anlage hätten fachgerecht entsorgt werden müssen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Basler Grüne wollen mit Heidi Mück in den zweiten Wahlgang
Schweiz

Basler Grüne wollen mit Heidi Mück in den zweiten Wahlgang

Nach dem Verzicht der Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann (Grüne) auf eine Kandidatur für den zweiten Wahlgang in den Regierungsrat hat ihre Partei am Dienstagabend entschieden, BastA!-Kandidatin Heidi Mück zu unterstützen.

Aserbaidschan und Armenien werfen sich Verstösse gegen Waffenruhe vor
International

Aserbaidschan und Armenien werfen sich Verstösse gegen Waffenruhe vor

Kurz nach Inkrafttreten einer neuen Waffenruhe im Konflikt um die Südkaukasusregion Berg-Karabach haben sich Armenien und Aserbaidschan Verstösse gegen die Vereinbarung vorgeworfen.

Kein Jägermeister mehr für Zürcher Jäger
Regional

Kein Jägermeister mehr für Zürcher Jäger

Ein guter Tag für Füchse, Rehe und andere Wildtiere? Der Zürcher Kantonsrat hat in erster Lesung ein neues Jagdgesetz verabschiedet. Es beendet die Fuchsbaujagd, beschränkt die Treibjagd, ermöglicht Wildruhezonen und verbietet Jägern den Alkoholkonsum.

Ein Toter und ein Überlebender bei Helikopterabsturz am Breithorn
Schweiz

Ein Toter und ein Überlebender bei Helikopterabsturz am Breithorn

Beim Absturz eines privaten Helikopters am Breithorn an der Grenze zwischen dem Wallis und dem Aostatal ist ein Italiener ums Leben gekommen. Ein Mann, der sich ebenfalls an Bord des verunfallten Helikopters befunden hatte, überlebte den Unfall.