Zürcher Kantonsrat unterstützt Moratorium für E-Voting


Roman Spirig
Regional / 24.06.19 13:00

Der Kanton Zürich soll beim Thema E-Voting auf die Bremse treten. Der Kantonsrat hat heute einen Vorstoss von SVP und EDU unterstützt, der ein Moratorium bis Ende 2022 verlangt.

Zürcher Kantonsrat unterstützt Moratorium für E-Voting (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Zürcher Kantonsrat unterstützt Moratorium für E-Voting (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Die Parlamentarische Initiative wurde mit 83 Stimmen vorläufig unterstützt. 60 waren dafür nötig. Der Vorstoss verlangt kein Verbot der elektronischen Stimmabgabe, wie die Initianten betonen. Versuche im Kanton Zürich sollen aber erst wieder möglich werden, wenn sich die Systeme als sicher herausgestellt haben.

SVP und EDU sehen die Demokratie ernsthaft gefährdet, wenn das Vertrauen in die korrekte und nachvollziehbare Stimmabgabe gestört wird. Es hätten schon mehrere E-Voting-Versuche wegen Sicherheitsproblemen abgebrochen werden müssen.

Gleicher Meinung waren die Grünen. Es gehe nicht um ein Technologieverbot, aber zuerst müsse die Sicherheit garantiert sein. Keine Unterstützung erhielt der Vorstoss unter anderen von CVP und FDP. Beide sahen keinen Anlass für ein Moratorium.

Für die nächste Zeit sei im Kanton Zürich ohnehin nicht mit der Einführung von E-Voting zu rechnen. Die CVP wehrte sich zudem explizit gegen ein "Technik- und Denkverbot".

Landesweit sorgte in den vergangenen Monaten vor allem das E-Voting-System der Post für Schlagzeilen, weil darin "kritische Fehler" gefunden wurden. Vergangene Woche zog zudem der Kanton Genf seinem E-Voting-System den Stecker. Dieses System wurde auch von den Kantonen Aargau, Bern und Luzern genutzt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bericht: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen
International

Bericht: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen

Russland will laut Einschätzung der US-Behörden den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders im Vorwahlkampf unterstützen. Dies berichtete die Zeitung "Washington Post" am Freitag.

Julien Wanders konnte Coup nicht wiederholen
Sport

Julien Wanders konnte Coup nicht wiederholen

Julien Wanders verpasst beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah seinen im Vorjahr aufgestellten Europarekord von 59:13 Minuten klar. Mit 1:00:46 Stunden wird er als bester Europäer Elfter.

Trotz Verhandlungs-marathon kein Durchbruch bei EU-Finanzgipfel
International

Trotz Verhandlungs-marathon kein Durchbruch bei EU-Finanzgipfel

Auf dem Sondergipfel zum EU-Haushalt ist weiter keine Lösung in Sicht. EU-Ratspräsident Charles Michel verhandelte nach Teilnehmerangaben am Freitag bis sieben Uhr morgens mit den 27 EU-Regierungen in Einzelgesprächen. Nun sollen die EU-Chefs erneut zusammenkommen.

Gedenkanlass für Flugzeugabsturz in Würenlingen
Schweiz

Gedenkanlass für Flugzeugabsturz in Würenlingen

Vor 50 Jahren, am 21.2.1970, stürzte in Würenlingen eine Swissair-Maschine auf dem Flug nach Tel Aviv ab. 47 Menschen starben. In der Maschine war eine Bombe explodiert. Die Hintergründe des Attentats wurden nie restlos bekannt. Heute um 14.34 Uhr, dem Zeitpunkt des Absturzes, gedenkten mehrere Hundert Menschen den Opfern.