Zürcher Regierung soll Food Waste verhindern


Roman Spirig
Regional / 25.10.21 15:10

Überschüssige Lebensmittel sollen nicht im Abfall landen, sondern an Bedürftige weiterverteilt werden. Der Kantonsrat hat am Montag entschieden, dass der Regierungsrat ein Konzept gegen Food Waste ausarbeiten soll.

Zürcher Regierung soll Food Waste verhindern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Zürcher Regierung soll Food Waste verhindern (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Mit 121 zu 37 Stimmen überwies das Parlament ein Postulat an den Regierungsrat, welches ein Konzept für die Verhinderung von Food Waste verlangt. Beim Grünen Baudirektor Martin Neukom, der wegen des Umweltaspektes dafür zuständig ist, stiess dies auf offene Ohren.

Der Regierungsrat plane ohnehin bereits eine Strategie zur Verhinderung von Food Waste, mit einem Leitbild und einem Aktionsplan, sagte Neukom. Er nehme den Vorstoss gerne entgegen.

Das Postulat, bei dem es sich um einen Vorstoss aus dem Jugendparlament handelt, verlangt vom Kanton nicht, dass er selber Lebensmittel verteilt, sondern vielmehr eine Koordinationsfunktion. Auch Anreize für Unternehmen sind denkbar.

SP-Kantonsrat Hanspeter Göldi, selber Küchenchef, gab zu bedenken, dass die sozial Schwächsten im Zuge dieser Food-Waste-Projekte aber nicht unsere Entsorgungsstellen werden dürften. Auch die Ärmsten müssten gesund ernährt werden, nicht mit Patisserie vom Vortag.

Für Landwirt Hans Egli (EDU, Steinmaur) ist der Hauptschuldige am Food Waste der Konsument selber, der jederzeit einwandfreie Produkte verlangt. Es schmerzt nicht, wenn man Lebensmittel wegwirft, weil sie zu günstig sind. Die tiefen Preise seien das grösste Problem.

Gegen den Vorstoss war einzig die SVP. Sie begrüsse zwar die Weitergabe von Nahrungsmitteln und finde auch lokale Projekte sinnvoll. Es sei aber nicht Aufgabe des Kantons, hier einzugreifen, sagte SVP-Kantonsrat Beat Huber (Buchs).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Elon Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für eine Milliarde Dollar
Wirtschaft

Elon Musk verkauft weitere Tesla-Aktien für eine Milliarde Dollar

Tesla-Chef Elon Musk hat erneut Aktien seines Konzerns versilbert. Der Unternehmer veräusserte rund 934'000 Papiere für etwa eine Milliarde US-Dollar, wie in der Nacht zu Freitag aus Pflichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht hervorging.

Woche des Wechsels: So soll der Start der neuen Regierung ablaufen
International

Woche des Wechsels: So soll der Start der neuen Regierung ablaufen

Nach dem Ja von SPD und FDP bleibt nur noch eine Hürde auf dem Weg zur ersten Ampel-Koalition auf Bundesebene übrig: An diesem Montag wird das Votum der Grünen-Mitglieder zum Koalitionsvertrag bekanntgegeben.

Panik nach Vulkanausbruch auf Java
International

Panik nach Vulkanausbruch auf Java

Auf der indonesischen Insel Java ist am Samstag der Vulkan Semeru wieder ausgebrochen. Örtliche TV-Stationen zeigten Videos von Menschen, die schreiend vor einer dicken Rauchwolke flohen, die die umliegenden Dörfer verdunkelte. Berichte über Tote oder Verletzte gab es zunächst nicht.

Rio sagt seine grosse Silvester-Party ab
International

Rio sagt seine grosse Silvester-Party ab

Die brasilianische Metropole Rio de Janeiro sagt wegen der Corona-Pandemie erneut die berühmte Silvesterparty am Strand von Copacabana ab.