Zürcherin bietet Schutzmasken zum Wucherpreis an


Roman Spirig
Schweiz / 26.03.20 17:21

Die Zürcher Kantonspolizei hat erneut einen Schutzmasken-Wucher aufgedeckt. Eine 21-jährige Schweizerin aus Zürich-Altstetten bot Masken für 10 Franken pro Stück an. Normalerweise kosten diese 50 Rappen. Die Frau wurde verhaftet.

Zürcherin bietet Schutzmasken zum Wucherpreis an (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Zürcherin bietet Schutzmasken zum Wucherpreis an (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Die 21-Jährige bot die Schutzmasken im Internet an, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Ein Polizist in Zivil gab sich am Mittwoch als Käufer aus und erwartete die Verkäuferin am vereinbarten Übergabeort. Dort wurde die Frau festgenommen. Sie muss sich nun wegen Wucher vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Das Coronavirus bringt Kleinkriminelle derzeit auf viele Ideen. Vergangene Woche verhaftete die Kantonspolizei bereits einen anderen Schutzmasken-Wucherer sowie ein Pärchen, das normales Desinfektionsmittel als Corona-Killer verkaufte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwaldner Regierung will Landratssaal nicht antasten
Regional

Nidwaldner Regierung will Landratssaal nicht antasten

Die Nidwaldner Regierung lehnt es ab, den Landratssaal zu erneuern und mit zeitgemässer Technik auszurüsten. Der Landratssaal sei ein geschichtsträchtiger Raum, ein grösserer Eingriff sei deshalb "unbedingt zu vermeiden".

Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten wegen Brand kurzzeitig gesperrt
Schweiz

Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten wegen Brand kurzzeitig gesperrt

In Neuhausen am Rheinfall ist ein Wiesenbord zwischen zwei Bahngeleisen am Dienstag in Brand geraten. Laut Polizei musste aufgrund der Löscharbeiten die Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten vorübergehend gesperrt werden.

Velofahrer stirbt bei Unfall in Zürich Witikon
Schweiz

Velofahrer stirbt bei Unfall in Zürich Witikon

In Zürich Witikon ist am Mittwochabend ein Velofahrer ums Leben gekommen. Der Mann stürzte auf der Witikonerstrasse stadteinwärts und zog sich tödliche Verletzungen zu. Er ist noch nicht identifiziert.

Obwaldner Regierung hält an Streichung der Steuerfussregelung fest
Regional

Obwaldner Regierung hält an Streichung der Steuerfussregelung fest

Der Obwaldner Regierungsrat will eine Bestimmung im innerkantonalen Finanzausgleich, die zu einer kuriosen Situation geführt hat, ersatzlos streichen. Auf die Schaffung einer neuen Regelung will er verzichten.