Mann in Wohnhaus in Zürich-Altstetten erstochen


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 12:04

Ein Mann ist am Montagmorgen in einem Wohnhaus in Zürich-Altstetten erstochen worden. Der mutmassliche Täter konnte in der Nähe des Tatorts verhaftet werden.

In der Stadt Zürich ist am Montagmorgen ein Mann erstochen worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
In der Stadt Zürich ist am Montagmorgen ein Mann erstochen worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Gegen 9.00 Uhr erhielt die Polizei die Meldung über einen verletzten Mann in einem Wohnhaus, wie die Zürcher Stadtpolizei am Montag mitteilte. Trotz Reanimationsmassnahmen verstarb das schwerverletzte Opfer noch vor Ort. Die Identitäten des Opfers und des Täters, die Hintergründe sowie der Tatablauf stehen noch nicht fest.

Weitere Angaben machte die Stadtpolizei noch nicht. Die weiteren Ermittlungen übernehmen die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Beschwerden bei Zürcher Ombudsstelle im Corona-Jahr
Schweiz

Weniger Beschwerden bei Zürcher Ombudsstelle im Corona-Jahr

Die Corona-Pandemie und der Lockdown haben sich auch bei der Ombudsstelle des Kantons Zürich bemerkbar gemacht. So nahmen etwa die Beschwerden über den Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) rapide ab. Andererseits reagierten Zürcherinnen und Zürcher angesichts von Existenzängsten oft dünnhäutiger und gereizter.

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Fifa-Infantino ermitteln
Schweiz

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Fifa-Infantino ermitteln

Der ausserordentliche Bundesanwalt Stefan Keller darf nicht mehr gegen Fifa-Präsident Gianni Infantino ermitteln. Die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts hat ein Ausstandsbegehren von Infantino gutgeheissen. Grund sind öffentliche Äusserungen Kellers.

Zürich gibt künftiges Manegger Schulareal zur Zwischennutzung frei
Schweiz

Zürich gibt künftiges Manegger Schulareal zur Zwischennutzung frei

Nach Pfingsten schreibt die Stadt Zürich die Industriehallen in der Manegg, wo ab 2024 die Schule Höckler entsteht, zur Zwischennutzung aus. Fest steht bereits, dass ein Teil der Fläche an die Vereine Zitrone, Zirkusquartier sowie Zirkus Chnopf geht.

Weniger Festhütten-Bürokratie - Ja zur
Schweiz

Weniger Festhütten-Bürokratie - Ja zur "Glühwein-Initiative"

Im Thurgau sollen Festhütten, Zelte, Verkaufsstände, Tribünen und dergleichen in Zukunft für drei Monate pro Kalenderjahr unbürokratisch ohne Baubewilligung aufgestellt werden dürfen. Der Grosse Rat hiess am Mittwoch die "Glühwein-Initiative" mit 103 zu 11 Stimmen gut.