Zürich: Tram kracht in Lastwagen - Mehrere Personen verletzt


Roman Spirig
Regional / 28.06.19 12:31

In Zürich ist am Freitagmorgen ein Lastwagen mit einem Tram kollidiert. Dieses entgleiste daraufhin und prallte in einen Baum. Mehrere Personen wurden verletzt.

Zürich: Tram kracht in Lastwagen - Mehrere Personen verletzt (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Zürich: Tram kracht in Lastwagen - Mehrere Personen verletzt (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Der Unfall ereignete sich zwischen den Haltestellen Hubertus und Krematorium Sihlfeld, wie es bei den Verkehrsbetrieben (VBZ) auf Anfrage hiess. Wie der Sprecher gegenüber Keystone-SDA weiter sagte, ist der Vorfall "ziemlich gravierend". Er sprach von 12 Verletzten, teilweise seien sie in "kritischem Zustand".

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rückbau von Erdölraffinerie Collombey-Muraz dauert fünf Jahre
Schweiz

Rückbau von Erdölraffinerie Collombey-Muraz dauert fünf Jahre

Der Rückbau der stillgelegten Erdölraffinerie Collombey-Muraz im Unterwallis beginnt in der zweiten Hälfte des Jahres 2020. Die Demontage wird in zwei Phasen über einen Zeitraum von fünf Jahren durchgeführt.

Das ging schnell: Erneut Nachwuchs bei den Zürcher Orang-Utans
Schweiz

Das ging schnell: Erneut Nachwuchs bei den Zürcher Orang-Utans

Die Orang-Utans im Zürcher Zoo haben schon wieder Nachwuchs: Das Orang-Utan-Weibchen Cahaya hat mit Affen-Baby Utu ("Floh") ein weiteres Jungtier geboren - obwohl sie nach ihrer letzten Geburt noch gar nicht wieder empfängnisbereit sein sollte.

CO2-Ziel für Neuwagen nicht erreicht
Schweiz

CO2-Ziel für Neuwagen nicht erreicht

Neue Autos stossen nach wie vor zu viel CO2 aus. Die Zielwerte sind bisher immer verfehlt worden, wie ein Bericht des Bundes zeigt. In den Jahren 2017 und 2018 sind die CO2-Emissionen sogar angestiegen.

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her
Schweiz

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

Ob dieses Boot wohl seetüchtig ist? Eines beweist es aber, nämlich welch hohe Auflösung ein an der EPFL entwickeltes 3D-Druck-Verfahren erreicht. Filigrane Objekte lassen sich damit in weniger als einer Minute drucken. Potenzial hat der Ansatz auch für die Medizin.