Zürich verpflichtet Nachwuchsstürmer Kasai


Roman Spirig
Sport / 05.12.18 17:36

Der FC Zürich reagiert auf seinen aktuellen Personal-Engpass im Angriff. Mit Yann Kasai verpflichteten die Zürcher einen dritten Stürmer. Der 20-Jährige stösst aus dem Nachwuchs der Young Boys mit Vertrag bis 2020 zum FCZ. In der laufenden Saison erzielte Kasai in 14 Einsätzen für das U21-Team der Young Boys 13 Tore.

Zürich verpflichtet Nachwuchsstürmer Kasai  (Foto: KEYSTONE /  / )
Zürich verpflichtet Nachwuchsstürmer Kasai (Foto: KEYSTONE / / )

Mit der Verpflichtung von Kasai reagierte das Team von Trainer Ludovic Magnin auf einen Engpass im Angriff. Nach der Verletzung von Assan Ceesay, der erst im August aus Lugano verpflichtet worden war, hatte der FCZ im Nigerianer Stephen Odey nur noch einen weiteren Stürmer im Kader.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tanzen im Glarnerland an Feiertagen nur in geschlossenen Räumen
Regional

Tanzen im Glarnerland an Feiertagen nur in geschlossenen Räumen

Glarnerinnen und Glarner sollen das Tanzbein auch an hohen Feiertagen schwingen können - allerdings nur in geschlossenen Räumen. Mit diesem Vorschlag reagiert die Regierung auf die Forderung eines Komitees zur Abschaffung des Tanzverbotes.

Zwei Autofahrer erheblich verletzt bei Kollision in Sursee
Regional

Zwei Autofahrer erheblich verletzt bei Kollision in Sursee

Bei der Autobahneinfahrt in Sursee sind am Montagabend zwei Autos zusammengeprallt. Die beiden Lenker verletzten sich dabei erheblich und wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?
Regional

Dürfen Glarner Firmen bald weniger Steuern auf Gewinne zahlen?

Die Glarner Regierung will die Gewinnsteuern für Unternehmen um über drei Prozentpunkte auf 12,43 Prozent senken. Die von ihr verabschiedete kantonale Steuerrevision setzt Bundesrecht um und beseitigt schädliche Steuerpraxen. Der Kanton muss Mindereinnahmen von etwa drei Millionen Franken jährlich verkraften.

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen
Schweiz

Postauto vereinbart mit 24 Kantonen Rückzahlung von über 200 Millionen "ertricksten" Franken

Die Postauto Schweiz AG bezahlt durch Tricksereien zu viel eingezogene Abgeltungen zurück. Sie hat mit den 24 betroffenen Kantonen und mit dem Bund Vereinbarungen getroffen. Innerhalb von 30 Tagen zurückerstattet werden insgesamt 205,3 Millionen Franken.