Zürich - YB: FC Zürich trotz Aufwärtstendenz kein Gradmesser für YB


Roman Spirig
Sport / 06.10.19 19:24

Trotz des Formanstiegs der letzten Wochen konnte der FC Zürich im Duell gegen die Young Boys nicht bestehen. Der Meister siegte im Letzigrund 4:0, weil er seine Chancen resolut zu nutzen wusste.

Zürich - YB: FC Zürich trotz Aufwärtstendenz kein Gradmesser für YB (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Zürich - YB: FC Zürich trotz Aufwärtstendenz kein Gradmesser für YB (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Der FC Zürich wähnte sich zuletzt in guter Verfassung. Neun Punkte hatte das Team von Trainer Ludovic Magnin in den letzten vier Spielen gesammelt, und in Zürich die Hoffnungen auf ein enges Spiel gegen den Meister geweckt. Am Schluss resultierte das vierte 0:4 des FCZ in der laufenden Meisterschaft.

Die ersatzgeschwächten Berner, die die Partie im Letzigrund ohne die erneut verletzten Skorer Roger Assalé und Guillaume Hoarau in Angriff nehmen mussten, drehten nach Startschwierigkeiten nach einer Stunde auf, und verdienten sich so den letztlich klaren Sieg. Christian Fassnacht, der als Doppeltorschütze (22./76.) glänzte, Michel Aebischer (65.) und Jean-Pierre Nsame (93.) sprangen für ihre abwesenden Offensivkollegen bei YB als Torschützen ein.

FCZ-Trainer Magnin stellte sich nach dem 0:4 im Letzigrund demonstrativ hinter seine Mannschaft. Zuletzt im September beim 0:4 gegen Leader Basel hatte er die Spieler für ihr Auftreten noch kritisiert. "Diesmal kann ich meinem Team fast keinen Vorwurf machen", sagte Magnin. In der Tat stellten die Zürcher bis zum 0:2 durch Aebischer nicht das schwächere Team. Der FCZ hätte im Duell mit dem Meister bei Halbzeit mehr als einen Rückstand verdient gehabt, mindestens ein Unentschieden, doch brachten sie im Gegensatz zu effizienten Bernern den Ball nicht am starken David von Ballmoos vorbei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Wahl der Frauen - Im Nationalrat steigt der Frauenanteil überdurchschnittlich
Schweiz

Wahl der Frauen - Im Nationalrat steigt der Frauenanteil überdurchschnittlich

Im Nationalrat steigt der Frauenanteil im Vergleich der Jahre überdurchschnittlich. Neu gibt es 85 Nationalrätinnen, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA ergeben hat. Bisher gab es lediglich 63 Nationalrätinnen.

Grüne könnten noch besser abschneiden als erwartet
Schweiz

Grüne könnten noch besser abschneiden als erwartet

Die SVP verliert, die grünen Kräfte legen zu: Diese Prognose scheint sich bei den Nationalratswahlen zu bestätigen, und zwar deutlicher als erwartet. In einigen Kantonen zeichnen sich Überraschungen ab.

Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt
Regional

Wolfsverdacht auf Schwyzer Alp nicht bestätigt

Der Verdacht, dass ein Wolf in der Gemeinde Unteriberg ein Kalb gerissen haben könnte, hat sich nicht bestätigt. Eine DNS-Untersuchung habe keinen Nachweis auf einen Wolf ergeben, teilte das Umweltdepartement des Kantons Schwyz mit.

Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) zieht sich zurück
Regional

Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) zieht sich zurück

Der Zürcher Ständeratskandidat Nik Gugger (EVP) verzichtet auf den zweiten Wahlgang. Er ziehe sich zurück, sagte er heute auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.